Mehrere Personalwechsel in den Solothurner Spitälern

Unter anderem gibt es zwei neue Leitende Ärzte am Bürgerspital – und eine gute Wahl.

, 11. Februar 2016 um 14:19
image
  • spital
  • solothurner spitäler ag
  • solothurn
In ihrem neusten Ärztenewsletter können die Solothurner Spitäler wieder diverse Personalveränderungen vermelden. So ist seit Januar Gholam Reza Afarideh als Leitender Arzt für Angiologie am Gefässzentrum des Bürgerspitals Solothurn tätig. Davor arbeitete er am Kantonsspital Luzern.
Gholam Reza Afarideh schloss sein Medizinstudium an der Universität in Orumiyeh (Iran) 1995 ab, mit der Promotion zu einer Therapie bei komplizierter Infektion mit Salmonella Typhi. Ab 1996 war er als Hausarzt und im Teilzeitpensum auf der Notfallstation des Krankenhauses von Shirvan (Iran) tätig.
2002 zog er nach Österreich und absolvierte an der Medizinischen Universität Wien die Facharztausbildung in Innerer Medizin mit Schwerpunkt Angiologie und Kardiologie. Am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien (AKH) war er zuletzt als Facharzt und Oberarzt Angiologie tätig.

Chirurgie, Kinderorthopädie, Onkologie

2010 wechselte Gholam Reza Afarideh ans Luzerner Kantonsspital LUKS in die Angiologische Abteilung. Er war dort als Oberarzt tätig, später als Oberarzt mit besonderer Funktion. Zu seinem Aufgabengebiet gehörten unter anderem Katheterinterventionen und der angiologische Konsiliardienst am Spital Wolhusen des LUKS.
Ebenfalls im Januar hat Lukas Fatzer die Teamleitung der Handchirurgie am Bürgerspital Solothurn übernommen. Er bereits seit Juli 2014 als Leitender Arzt Handchirurgie in der Solothurner Spitäler AG tätig.
Sein Vorgänger Tomas Kniess – ebenfalls ein Handchirurgie-Spezialist – hat seine Tätigkeit an das Kantonsspital Olten verlegt und ist nicht mehr am Bürgerspital tätig.
Im weiteren trat Georg Schelling als Oberarzt i. V. Ende 2015 interimistisch die Nachfolge von Felix Regenfelder in der Kinderorthopädie und Kindertraumatologie angetreten; Schelling erhielt seine Ausbildung unter anderem am Kantonsspital Winterthur, und er arbeitete längere Zeit an der Unit of Paediatric Orthopeadics KMC Manipal in Indien.
Felix Regenfelder wiederum ist während eines Jahres an der grössten kinderorthopädischen Klinik in Australien tätig, dem Royal Children‘s Hospital in Sydney. Nach seinem abgeschlossenen Fellowship wird er 2017 als Leitender Arzt Kinderorthopädie ans Bürgerspital Solothurn zurückkehren.
Weiter melden die Solothurner Spitäler, dass Walter Mingrone in den Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (SGMO) gewählt wurde – und zwar mit dem besten Ergebnis aller Kandidaten. Migrone ist Leitender Arzt am Onkologiezentrum der Medizinischen Klinik in Olten.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.