Schweizer Startup will Kommunikation in Spitälern vereinfachen

Wie weit der Austausch zwischen Ärzten und Pflegefachleuten in Spitälern künftig gehen soll, zeigt das Jungunternehmen Komed Health aus Schlieren.

, 6. Februar 2017, 10:08
image
  • spital
  • trends
  • e-health
In Praxen und Spitälern führen unterschiedliche Kommunikations-Kanäle oftmals zu Fehlern. Die Jungfirma Komed Health will dem nun Abhilfe schaffen. Das Unternehmen entwickelt ein Nachrichtensystem, in dem sich alle Gesundheitsdienstleister während einer Behandlung austauschen können.
Einfach gesagt funktioniert das System so: Profilerfassung, Behandlungsfortschritte und Informationen einspeisen, Aufträge erteilen als Push-Nachricht – alles synchronisiert. Mehr noch: Komed verspricht, Sicherheitslücken in der Kommunikation zu schliessen, wie aus einem Bericht in der «Aargauer Zeitung» hervorgeht.

Gesucht: kleines Spital

Dieser Tage soll eine erste Version stehen, die Komed mit einer Luzerner Arztpraxis testet. Mitte Mai folge dann die verkaufsbereite Produktiv-Version. Für diese sucht das Startup aus Schlieren noch ein Testspital, am besten ein kleines Spital mit weniger als 50 Betten.
Postfinance, das Softwareunternehmen i-engineers und das Startup-Programm Venturekicks glauben an das Potenzial von Komed. Sie alle unterstützen es auf verschiedene Art und Weise. Das Finanzierungsziel sei aber noch nicht erreicht; die Suche nach Geldgebern laufe. Es gebe aber bereits mündliche und schriftliche Absichtserklärungen von grösseren Spitälern, dass man das Produkt kaufen wolle, wenn es fertig sei.
Hier erklärt Gründerin Luiza Dobre die digitale Lösung für Spitäler und Arztpraxen:
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.