Kantonsspital Uri hat 2021 die Erwartungen übertroffen

Das Kantonsspital Uri konnte im Jahr 2021 einen deutlich höheren Gewinn verbuchen als geplant. Anstelle des Kantons sollen nun die Mitarbeitenden vom Gewinn profitieren.

, 6. Mai 2022, 12:00
image
  • jahresabschluss 2021
Im vergangenen Geschäftsjahr 2021 hat das Kantonsspital Uri (KSU) einen Gewinn von 770'000 Franken erzielt. Damit werden die Erwartungen von 200'000 Franken deutlich übertroffen, wie das Spital mitteilt.
Der Hauptgrund für das gute Ergebnis sei die hohe Anzahl auf der Intensivpflegestation (IPS) beatmeter Covid-19-Patientinnen und -Patienten mit überdurchschnittlich hohem Kostengewicht, heisst es.
image
Quelle: Geschäftsbericht Kantonsspital Uri

Neubau führt zu mehr Arbeitsbelastung

Auch die Ebitdar-Marge im Jahr 2021 übertrifft mit 6,2 Prozent die Erwartungen, budgetiert waren 5,8 Prozent. Im Vorjahr resultierte noch ein Verlust von knapp 1 Million Franken. Damals nannte das Spital die Corona-Pandemie als Ursache des ungünstigen Geschäftsverlaufs. 
Für das laufende Jahr rechnet das Kantonsspital Uri mit einem Verlust von 1,6 Millionen Franken. Als Grund wird der Bezug des Neubaus im Sommer genannt, der eine bisher nicht gekannte Herausforderung für das Spital sei. So hat der Neubau bereits zu einer Zunahme der Arbeitsbelastung und zu Rückstellungen für nicht bezogene Ferien und Überzeit geführt.

Teil des Gewinns soll an Mitarbeitende gehen

Die Hälfte des Jahresgewinns von 770'000 Franken geht gemäss Bestimmungen an den Kanton. Die Regierung schlägt allerdings vor, den Betrag von 385'000 Franken an die rund 600 KSU-Mitarbeitenden zu verteilen, «als Zeichen der Wertschätzung», wie in einer Medienmitteilung des Kantons steht. 

  • Geschäftsbericht 2021 Kantonsspital Uri

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zuger Kantonsspital erzielt mehr Gewinn als im Vorjahr

Auch im Jahr 2021 habe die Corona-Pandemie den Spitalalltag geprägt, schreibt das Zuger Kantonsspital. Trotzdem resultierte ein höherer Gewinn als vor den Pandemiejahren.

image

Privatkliniken Hirslanden schreiben mehr Gewinn

Die Privatklinikgruppe verzeichnet im Geschäftsjahr 2021/22 sowohl mehr stationäre als auch ambulante Fälle. Der Umsatz konnte um rund 6 Prozent gesteigert werden.

image

Das Spital Wallis schliesst dank Subvention mit Gewinn ab

Der Kanton Wallis kompensiert die Covid-19-Verluste mit 11,8 Millionen Franken. Damit erzielt das Spital Wallis unter dem Strich ein positives Jahresergebnis 2021.

image

Reha-Anbieter Zurzach Care ist zurück in der Gewinnzone

Nach einem Verlust im ersten Corona-Pandemiejahr schliesst die Reha-Gruppe Zurzach Care das vergangene Geschäftsjahr 2021 wieder mit einem Gewinn ab.

image

Kantonsspital Baselland bleibt weiter in der Verlustzone

Obwohl das Kantonsspital Baselland (KSBL) mehr Patienten verzeichnete und mehr Ertrag erzielte, schloss es das Geschäftsjahr 2021 erneut mit einem Verlust ab.

image

Luks Gruppe mit Gewinn im ersten Geschäftsjahr

Die 2021 gegründete Luks Gruppe konnte im vergangenen Jahr deutlich mehr stationäre und ambulante Fälle als im Vorjahr verzeichnen.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.