Reha-Anbieter Zurzach Care ist zurück in der Gewinnzone

Nach einem Verlust im ersten Corona-Pandemiejahr schliesst die Reha-Gruppe Zurzach Care das vergangene Geschäftsjahr 2021 wieder mit einem Gewinn ab.

, 30. Mai 2022, 04:00
image
  • reha
  • zurzach care
  • jahresabschluss 2021
Zurzach Care erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 139 Millionen Franken und schliesst das Jahr mit einem Gewinn von 630'000 Franken ab. Im Vorjahr hatte die Gruppe 137 Millionen Franken Umsatz und einen Verlust von 3,3 Millionen Franken erzielt. Insgesamt verzeichnete die Unternehmensgruppe eine Ebitdar-Marge von 11 Prozent. Im Vorjahr waren es 10.8 Prozent gewesen.
Die Pandemie war erneut spürbar, dennoch konnte Zurzach Care die Pflegetage in der stationären Rehabilitation um 1.5 Prozent steigern, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Dies bildet sich auch in der höheren Bettenauslastung von 97 Prozent ab.

Zurzach Care eröffnet im Sommer die elfte Klinik

Das Jahr 2021 stand gemäss Mitteilung im Zeichen der Veränderung. Die Unternehmensgruppe leitete erste Massnahmen für die Transformation zur «Care Organisation» ein. Diese Organisation soll die Bedürfnisse der Patienten ganzheitlich erkennen, sie entlang des gesamten Patientenpfads begleiten und ihnen sämtliche Leistungen aus einer Hand bieten, heisst es. 
Die Gruppe (ehemals Rehaclinic) tritt seit März 2021 unter der neuen Dachmarke Zurzach Care auf und verfügt über zahlreiche ambulante Zentren, Kliniken und einen Reintegrationsanbieter an 21 Standorten und beschäftigt über 1’100 Mitarbeitende. Im Claraspital in Basel eröffnet Zurzach Care im Sommer die elfte Klinik des Unternehmens. Der Fokus liegt dabei auf der internistischen und onkologischen Rehabilitation.

  • Geschäftsbericht 2021 Zurzach Care 

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitalgruppe FMI kommt aus der Verlustzone

Die Spitäler Frutigen Meiringen Interlaken hat im vergangenen Jahr eine höhere Ebitdar-Marge erzielt. Zudem ist es zu Veränderungen im Verwaltungsrat gekommen.

image

Rehab Basel: Auf Fritz Jenny folgt Peter Eichenberger

Peter Eichenberger wird neuer VR-Präsident der spezialisierten Klinik für Neuroreha und Paraplegiologie Rehab Basel. Aktuell ist er noch als Direktor des St. Claraspitals tätig.

image

Verkauf der Höhenklinik Montana wieder ein Thema

Die FDP fordert Klarheit über die Zukunft der Höhenklinik Montana. Die Klinik gehört dem Kanton Luzern, steht aber im Wallis. Auch eine Schliessung soll geprüft werden.

image

Stadtspital: Triemli nimmt seinen Turm in Betrieb

Die Mitarbeitenden haben ihre neuen Räumlichkeiten im renovierten Turm bezogen. Ihren Betrieb aufgenommen hat die neue Ambulante Reha der Kliniken Valens.

image

Kantonsspital Glarus dämmt im vergangenen Jahr Verlust ein

Das Kantonsspital Glarus meldet für das Jahr 2021 einen Rekordumsatz. Doch die Corona-Massnahmen haben das Finanzergebnis wiederum beeinflusst.

image

Gewinn der Lindenhofgruppe hat sich erholt

Trotz schwieriger Marktbedingungen erzielt die Berner Privatspitalgruppe Lindenhof einen Gewinn von 5,6 Millionen Franken.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.