Kantonsspital Baden baut IPS-Kapazität aus

Das Kantonsspital Baden (KSB) hat auf seiner Intensivpflegestation ein zwölftes Bett in Betrieb genommen. Es musste zusätzliches Personal rekrutiert werden.

, 17. Mai 2022, 12:36
image
  • intensivstationen
  • personal
  • spital
  • ärzte
  • pflegepersonal
Das Kantonsspital Baden (KSB) betreibt auf seiner interdisziplinären Intensivpflegestation (IPS) neuerdings zwölf zertifizierte Betten – im Frühjahr 2020 waren es noch deren zehn. Das heisst, das KSB konnte seine IPS-Kapazität um 20 Prozent erhöhen.
Das KSB sei mit der Stärkung seiner IPS nicht nur für den Alltagsbetrieb gut gerüstet, sondern habe damit auch frühzeitig wichtige Weichenstellungen für den Bezug des Neubaus gestellt, schreibt das Spital.

So viele Personen arbeiten neu auf der IPS

Die Planung im Neubau, der im Herbst 2024 eröffnet werden soll, sieht denn auch den Betrieb von zwölf IPS-Betten vor. Dieses Vorhaben habe man nun bereits im alten Gebäude umgesetzt, schreibt das KSB.
Um die zwölf IPS-Plätze betreiben zu können, hat das KSB zwölf neue Mitarbeiter eingestellt. Darunter befinden sich aber auch Pflegekräfte des KSB, die ein zweijähriges Nachdiplom-Studium absolviert haben, um nun auf der IPS arbeiten zu können.

«Überdurchschnittlich hohe Auslastung»

«Bei einer IPS ist es wichtig, dass man keine teuren Vorhalteleistungen macht, sondern ein Angebot schafft, das einem Bedürfnis entspricht und auch im normalen Betrieb genutzt wird», sagt Adrian Schmitter, CEO des KSB. Dies sei im KSB der Fall. So habe die Auslastung der IPS im vergangenen Jahr bei einem überdurchschnittlich hohen Anteil von 89,7 Prozent gelegen. Im Durchschnitt stand also maximal ein Bett für Notfälle zur Verfügung.
Mit dem Ausbau der IPS könne auch bei komplexen Eingriffen in der hochspezialisierten Medizin – solche würden schon seit längerem zunehmen – die oftmals notwendige postoperative Intensivbehandlung gewährleistet werden, sagt der CEO des KSB.

Auch auf der Überwachungsstation soll es mehr Betten geben

Wie das KSB mitteilt, wird auch die Überwachungsstation (IMC) im Hinblick auf den Bezug des Neubaus erweitert: Geplant ist, dass die Kapazität der IMC von 13 auf 16 Betten erhöht wird. Im Neubau des KSB werden auf der Intensiv- und Überwachungsstation also künftig insgesamt 28 Betten betrieben.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Darum sprechen psychisch Kranke oft von Krieg und Reisen

Wer unter psychischen Störungen leidet, benutzt oft Kriegs- oder Reisemetaphern, um sein Leiden zu beschreiben. Forscher wollen das nutzen.

image

Wie sich ein Forscher über Schweizer Homöopathie wundert

Kaum ein Land bezahlt Homöopathie aus der Grundversicherung. Ausser der Schweiz. Das ist erstaunlich, wie ein Experte sagt.

image

Direktorin des Spitalverbands steigt bei Patientenhotel ein

Die Patientenhotel-Firma Reliva holt sich eine prominente Verwaltungsrätin: Anne-Geneviève Bütikofer ist Direktorin des Spitalverbands.

image

Epilepsie-Zentrum holt Neuropädiater aus Berlin

Das Schweizerische Epilepsie-Zentrum an der Klinik Lengg hat einen neuen Spezialisten für Kinder mit Epilepsie. Er hat zuvor in Tübingen und Berlin gearbeitet.

image

Was passiert bei Strommangel mit dem Apnoe-Gerät?

Hausärzte sollten ihre Patienten auf den Winter vorbereiten. Im Notfall funktionieren bei einer Stromlücke lebenswichtige Geräte nicht mehr.

image

Antibiotika: So könnten die Verschreibungen reduziert werden

Mit Hilfe von Krankenkassendaten liessen sich Verschreibungen überwachen und mit einem einfachen Test reduzieren. Die Basler Forscher stiessen während der Projektphase damit aber auf taube Ohren.

Vom gleichen Autor

image

«Ich brauchte nach der Pause mindestens drei Jahre»

Daniela Fürer arbeitete rund eineinhalb Jahre als Intensivpflegefachfrau, dann wurde sie Mutter und machte eine lange Pause – bis zum Wiedereinstieg.

image

Quereinstieg Pflege: Hunger auf beruflichen Neubeginn

Der Rucksack von Annette Gallmann und Peter Kienzle ist gefüllt mit allerhand Arbeits- und Lebenserfahrung. Die 47-jährige Gastronomin und der 52-jährige Art Director machen die Ausbildung HF Pflege.

image

Hat das Stethoskop auf Arztfotos seine Berechtigung?

Ärztinnen und Ärzte werden fast immer mit einem Stethoskop um den Hals abgelichtet. Braucht’s das? Und: Ist das medizinische Diagnoseinstrument überhaupt noch zeitgemäss?