Kanton muss Pflegestudium rasch unterstützen

Die Berner sind für einmal schneller als andere: Die Kantonsregierung investiert möglichst rasch Geld in die Pflegeausbildung. Andere Kantone wollen abwarten.

, 15. Juni 2022, 10:08
image
  • pflegeinitiative
  • pflege
  • kanton bern
  • ausbildung
  • wallis
  • st. gallen
Eigentlich müssten die Kantone bei Pflegeberufen in die Ausbildungsoffensive. So sieht es die Pflegeinitiative vor, die vor sieben Monaten angenommen wurde. Doch überall wird gezögert und gezaudert – meistens mit dem Argument, dass die Kantone zuerst abwarten wollen, was der Bund macht.

Geld für Studierende, Spitäler und Schulen

Nun prescht der Kanton Bern vor: Er startet selber eine Ausbildungsoffensive. Möglichst schnell soll Geld fliessen. Und zwar sowohl an die Studentinnen und Studenten, die eine Pflegausbildung machen, als auch an die Ausbildungsorte.
Spitäler und Heime würden dann Zuschüsse erhalten für die praktische Ausbildung. Fachhochschulen und höhere Fachschulen könnten mit dem Geld mehr Ausbildungsplätze schaffen.

Andere Kantone warten zu

Im Kantonsparlament wurde zwar Widerstand laut gegen einen Alleingang von Bern mit derart raschen Massnahmen. Doch eine Links-Mitte-Mehrheit setzte einen entsprechenden Vorstoss durch. In anderen Kantonen wird derzeit ebenfalls über eine schnelle Umsetzung der Pflege-Initiative diskutiert – allerdings bisher ohne Folgen.
Im Wallis forderte ein Grossrat einen «Aktionsplan» und «konkrete» Massnahmen. Doch passiert ist noch nichts. In St. Gallen wollte der Kantonsrat von einem Vorstoss der Grünen Fraktion nichts wissen. Diese wollen nun einen zweiten Vorstoss einreichen.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Psychiatrie: Lange Wartelisten und Ärzte, die an ihre Grenzen stossen

Im Kanton Bern mangelt es an Psychiatern – sogar Suizidgefährdete müssen monatelang auf eine Behandlung warten. Immer häufiger springen Hausärzte ein. Nun will der Kanton handeln.

image

Limmattal: Pflegezentrum eröffnet früher als geplant

Am kommenden Wochenende weiht der Spitalverband Limmattal sein neues Pflegezentrum ein. Die Feier hätte erst in einem halben Jahr stattfinden sollen.

image

MiGeL: Entfernungsmittel für Pflaster sind nice to have

Wann sind Pflegehilfsmittel medizinisch notwendig und wann sind sie «nice to have»? Laut BAG sind Pflasterentfernungsmittel «nice to have» - ausser bei ganz spezifischen Patientengruppen.

image

Eric Masserey wird neuer Walliser Kantonsarzt

Der stellvertretende Kantonsarzt des Kantons Waadt wechselt zum Kanton Wallis.

image

MiGeL: BAG erwartet keine Finanzierungslücken

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kann die Erweiterung der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) fristgerecht auf den 1. Oktober 2022 umgesetzt werden. Finanzierungslücken seien nicht zu erwarten.

image

Spitex Limmattal verlegt Basis ins neue Pflegezentrum

Der Spitalverband Limmattal und die Regio-Spitex Limmattal wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Dafür zieht die Spitex nächstes Jahr um.

Vom gleichen Autor

image

Privatspitäler beklagen sich über «13. Monatsprämie»

Neuste Zahlen zeigen: Die Kantone subventionieren ihre öffentlichen Spitäler mit 350 Franken pro Kopf und Jahr.

image

Spital kann Genesene nicht entlassen

Das Freiburger Spital ist am Anschlag. 40 Patienten belegen Betten, die sie eigentlich nicht mehr bräuchten.

image

Hirslanden plant Spitalneubau in Aarau

In fünf Jahren soll die neue Hirslanden-Klinik Aarau fertig sein. Der Neubau kommt auf dem Parkplatz zwischen Klinik und Kernareal zu stehen.