Freiburger Spital mit neuem Personaldirektor

Reto Brantschen wechselt vom Bahnunternehmen BLS zum Freiburger Spital (HFR).

, 7. November 2017 um 10:58
image
  • spital
  • freiburger spital
  • personelles
Reto Brantschen (42) wird die Leitung der Direktion Personal am Freiburger Spital (HFR) am 1. März 2018 übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Gérald Brandt an, der das HFR Ende September verlassen hat. Die Leitung hat seither Corinne Cota interimistisch inne; sie ist stellvertretende Personaldirektorin.
Nach einem Studium der Anglistik und Germanistik an der Universität Freiburg war Reto Brantschen unter anderem bei Entris Banking und Swisscom Banking Provider AG tätig. Seit 2015 ist er stellvertretender Personalchef der BLS AG in Bern und betreut dort den Geschäftsbereich Infrastruktur in allen Fragen des Personalwesens. 
Brantschen verfügt über einen Executive Master in Business Administration mit Vertiefung in Human Resources Management der Fachhochschule Bern. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Jan Wiegand ist CEO der Lindenhofgruppe

Jan Wiegand war seit Mitte November 2023 interimistisch CEO der Lindenhofgruppe. Anfang Mai wurde er durch den Verwaltungsrat offiziell als CEO gewählt.

image

GZO Spital Wetzikon: Schon redet man von «alternativen Nutzungen» 

Der Neubau ist zu fast drei Vierteln fertig – nun sprang der Generalunternehmer Steiner AG ab. Wie also weiter?

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-Roboter: Science Fiction oder schon bald Normalität?

Indoor-Roboter können das Pflegepersonal entlasten und die Wirtschaftlichkeit im Spital verbessern. Semir Redjepi, Head of Robotics der Post im Interview.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

KSOW: Stabile Patientenzahlen, höhere Erträge

Fachkräftemangel, Teuerung und starre Tarife – diese Faktoren brachten 2023 auch das Kantonsspital Obwalden in den roten Bereich.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.