Heiden: Im ehemaligen Spital eröffnet das MAiH

Anfang April wird das Medizinische Ambulatorium MAiH seinen Betrieb im ehemaligen Spitalgebäude aufnehmen. Das Ambulatorium möglich gemacht hat eine Gruppe aus Ärzten, Therapeuten und Pflegenden.

, 15. Februar 2022, 12:21
image
Im April 2021 musste der Gemeinderat Heiden «mit grosser Betroffenheit» den Entscheid des Regierungsrats zur Schliessung des Spitalstandorts Heiden per Ende 2021 zur Kenntnis nehmen. Für Heiden und das gesamte Appenzeller Vorderland bedeutete dies einen «herben Verlust, verbunden mit dem Abbau von vielen Arbeitsplätzen und einem tiefen Einschnitt in die medizinische Grundversorgung», wie der Gemeinderat damals schrieb.
Eigentlich hätte der Spitalbetrieb bis Ende 2021 aufrecht erhalten werden sollen. Die Schliessung des finanziell angeschlagenen Spitals erfolgte jedoch bereits am 31. Juli 2021; laut Angaben des Spitalverbunds  Appenzell Ausserrhoden (Svar) wegen der «dynamischen Personalsituation».
Am 4. April, lediglich neuen Monate später, wird gemäss Pressemitteilung nun das Medizinisches Ambulatorium (MAiH) im ehemaligen Spitalgebäude eröffnet. Wie Pascale Brei, Co-Geschäftsleitung «MAiH», gegenüber Medinside erklärt, wird der Eingangsbereich spätestens ab Ende April wie auf dem Bild oben beschriftet sein. Die offizielle Eröffnungsfeier findet am 1. Juli statt.

Häusärztinnen und -ärzte gesucht

Die Eröffnung eines Medizinischen Ambulatoriums möglich gemacht haben der Gemeinderat, Persönlichkeiten aus Heiden und ehemalige Mitarbeitende des Spitals Heiden. Am 21. November erhielt die Arbeitsgruppe – bestehend aus Ärztinnen und Ärzten, einer Physiotherapeutin, medizinischen Praxisassistentinnen, Pflegenden und medizinischen Sekretärinnen -, eine wichtige Mitteilung: Unter dem Lead von Finanzdirektor Paul Signer hatte der Regierungsrat einer Teilnutzung des Spitalgebäudes als Ärztezentrum zugestimmt. 
Massgeblich an der Realisierung beteiligt gewesen sei Thomas Langer, langjähriger Hausarzt in Wolfhalden, heisst es weiter. Langer werde seine Hausarztpraxis Ende März ins «MAiH» verlagern. 
Durch die Bereitstellung der Infrastruktur sollen Hausärztinnen und Hausärzte – auch im Teilpensum – für die Arbeit im MAiH gewonnen werden. Ab September 2022 sollen regelmässig junge Ärztinnen und Ärzte in Hausarztmedizin ausgebildet werden. 

Ein breit gefächertes Angebot

Ab der Eröffnung im April wird die Bevölkerung von pneumologischen, gastroenterologischen, nephrologischen, psychiatrischen, urologischen, handchirurgischen, gynäkologischen und chirurgischen Sprechstunden profitieren. 
Ziel sei es, weitere Fachdisziplinen dazuzugewinnen. Dank der Unterstützung des Spitalverbundes Appenzell Ausserrhoden (SVAR) sei es möglich, die Spezialsprechstunden von Januar bis März bis zur Eröffnung des «MAiH» am 4. April 2022 aufrechtzuerhalten. Und: Fachärzte des SVAR werden in einer Kooperation mit dem «MAiH» auch zukünftig Sprechstunde in Heiden anbieten. 

Zum Team des MAiH gehören:

  • Christine Allenspach, MPA
  • Corinne Bischofberger, MPA
  • Larissa Blatter, MPA in Ausbildung
  • Pascale Brei, Handchirurgin
  • Irène Bruderer, ehemalige Leiterin Labor Spital Heiden und Verwaltungsratsmitglied MAiH
  • Caroline Brunner, Arztsekretärin
  • Christian Eder, Psychiater
  • Julia Flury, MPA
  • Sandra Hax, Sekretärin
  • Anita Hühner-Rentsch, diplomierte Pflegefachfrau
  • Othmar Kehl, ehemaliger Chefarzt Medizin Spital Heiden und
  • Verwaltungsratspräsident MAiH
  • Thomas Kempmann, Gastroenterologe
  • Thomas Langer, Hausarzt
  • Edith Maier, diplomierte Pflegefachfrau
  • Daniel Meyer, Urologe
  • Irene Sonderegger, Physiotherapeutin
  • Simon Wespi, Pneumologe

Unterstützt wird das Team ausserdem von Konsiliarärzten des SVAR:

  • Tanja Staub, Nephrologie
  • Ulrich Beurer, Gynäkologie
  • Gustav Clausen, Allgemeine Chirurgie
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Service on Demand im Gesundheitswesen: einfach cool.

Service on Demand ist einfach, flexibel und innovativ. Anders gesagt, eine Dienstleistung, die nur nach Bedarf zum Einsatz kommt und einen Auftrag digital der richtigen Stelle meldet.

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Bern und Tessin spannen bei der Humanmedizin zusammen

Ab 2023 können Tessiner Studierende in Bern einen Bachelorabschluss in Humanmedizin absolvieren.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Medbase übernimmt eine weitere Arztpraxis

Die Migros-Tochter kauft das medizinische Zentrum Mediteam Gampelen. Das Team besteht aus rund 30 Gesundheits-Fachpersonen.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

Vom gleichen Autor

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.