Gynäkologie: Spital Zollikerberg eröffnet in Zürich eine Walk-in-Praxis

Das Spital Zollikerberg lanciert am Bahnhof Stadelhofen eine Frauen-Permanence für Notfälle und dringende Behandlungen. Es verschafft sich so Luft am eigenen Standort.

, 29. September 2015, 09:31
image
  • spital zollikerberg
  • gynäkologie
  • spital
  • zürich
Das Spital Zollikerberg eröffnet am 5. Oktober 2015 gegenüber vom Bahnhof Stadelhofen die Frauen-Permanence Zürich. Die Walk-in-Praxis für dringliche Konsultationen und Notfälle rund um Gynäkologie und Geburtshilfe ist an 365 Tagen im Jahr geöffnet. 
Die Frauen-Permanence Zürich steht unter der ärztlichen Leitung von Christine Dajeng und richtet sich an Frauen jeden Alters, die umgehend eine gynäkologische Beratung respektive Behandlung benötigen und nicht bis zu einem regulären Termin warten können. 
Auch als Ferienvertretung für niedergelassene Gynäkologen ist die Praxis tätig. Patientinnen können jederzeit ohne Terminvereinbarung in die Frauen-Permanence kommen und werden ausschliesslich von Fachärztinnen und Fachärzten der Gynäkologie und Geburtshilfe behandelt.

Ambulatorium ausgelastet

«Mit der Frauen-Permanence Zürich schaffen wir ein neues ambulantes Angebot im Bereich der gynäkologischen Notfälle. Unser frauenärztliches Ambulatorium im Spital Zollikerberg ist mit geplanten Konsultationen so stark ausgelastet, dass wir einen neuen Rahmen für dringliche Frauenarztbesuche schaffen wollten», sagt Eduard Vlajkovic, Chefarzt der Frauenklinik am Spital Zollikerberg.
Mit der Praxis vis-à-vis vom Bahnhof Stadelhofen hat das Spital Zollikerberg laut einer Mitteilung «einen optimalen Standort» für eine gynäkologische Walk-in-Praxis gefunden, da sie nicht nur für Stadtzürcherinnen, sondern auch für Pendlerinnen schnell erreichbar sei. Sollte bei einer Patientin ein stationärer Aufenthalt nötig sein, sei dank der Anbindung ans Spital eine «unkomplizierte und unbürokratische» Einweisung möglich. Organisatorisch ist die Frauen-Permanence in die Abläufe der Frauenklinik Spital Zollikerberg eingebunden.  
Für Beratungen in der Schwangerschaft und Schwangerschaftskontrollen bietet die Frauen-Permanence Zürich eine spezielle Hebammensprechstunde an. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.