Sponsored

Frisch gedruckt: Neue Broschüre zum Onkologiezentrum Bern der Lindenhofgruppe

Interessierte erfahren in der Broschüre, wie unsere interprofessionellen Teams zusammenarbeiten und wie wir von Krebs betroffenen Menschen eine persönliche, auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte Betreuung bieten können.

, 21. Februar 2020 um 07:59
image
  • spital
  • onkologie
Die gedruckten Broschüren liegen in unseren Spitälern am Empfang aus. Eine PDF-Version öffnen Sie mit einem Klick hier.
image

Wir sind für unsere Patientinnen und Patienten da

Im Onkologiezentrum Bern der Lindenhofgruppe bündeln wir hochspezialisiertes Wissen an einem Ort. Unsere Spezialistinnen und Spezialisten arbeiten sehr eng zusammen. Auf diese Weise können wir Beratung, Diagnose und Behandlung jeglicher Tumorerkrankungen anbieten. Dabei steht die persönliche, auf individuelle Bedürfnisse abgestimmte Betreuung unserer Patientinnen und Patienten im Vordergrund. Unsere Expertinnen und Experten treffen sich regelmässig zu interdisziplinären Tumorboards und diskutieren die komplexe Erkrankung jeder Patientin und jedes Patienten. Die betreuenden Teams, zu denen eine Onkologin oder ein Onkologe sowie speziell in Onkologie ausgebildete Pflegefachpersonen gehören, begleiten ihre Patientinnen und Patienten von der ersten Diagnose über sämtliche Therapiestufen bis allenfalls zum Lebensende.

Wir optimieren unsere Prozesse laufend und gestalten unsere interdisziplinäre Zusammenarbeit absolut transparent.

Um eine hohe Qualität zu garantieren und die Prozesse immer weiter zu verbessern, unterzieht sich das Onkologiezentrum Bern mit seinen verbundenen Organzentren der besonders strengen Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG).

Offene Stelle:

  • Fachfrau/-mann Gesundheit, Onkologie
Alle offenen Stellen der Lindenhofgruppe sind hier zu finden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

image

Wie relevant ist das GZO-Spital? Das soll das Gericht klären.

Das Spital in Wetzikon zieht die Kantonsregierung vors Verwaltungsgericht – und will belegen, dass es unverzichtbar ist.

Vom gleichen Autor

image

Viktor 2023: Ein Pflegefachmann macht Hoffnung als Politiker

Patrick Hässig war 18 Jahre Radiomoderator, dann ging er erst in die Pflege – und dann in den Nationalrat. Nun erhielt er den «Viktor» als beliebtester Gesundheitspolitiker.

image

Traditioneller Medinside Frühstücksevent

Verpassen Sie nicht unseren traditionellen Frühstücksevent 25. Oktober 2023 in Zürich. Dieses Jahr mit spannenden Themen und Referenten.

image

Viktor 2022: Nominieren Sie jetzt!

Würdigen Sie aussergewöhnliche Leistungen im Gesundheitswesen 2022 und nominieren Sie bis Ende Januar Ihren persönlichen Favoriten.