Frauenquote fürs Kantonsspital kommt ins Gesetz

Die Luzerner Regierung verpflichtet das Luzerner Kantonsspital (Luks) neu zu einer Geschlechterquote in der obersten Chefetage. Verlangt wird auch Klimaneutralität.

, 10. August 2021 um 06:56
image
  • spital
  • luzerner kantonsspital
  • luzerner psychiatrie
Das Luzerner Kantonsspital (Luks) erhält Vorgaben zur Gleichstellung. Neu müssen in den obersten Leitungsgremien beide Geschlechter zu mindestens 30 Prozent vertreten sein. Die Regelung betrifft nicht nur den Verwaltungsrat des Kantonsspitals, sondern Verwaltungs- und Stiftungsräte von staatsnahen Betrieben. Wird die Vorgabe nicht eingehalten, muss das Unternehmen dies begründen.
Das Luzerner Kantonsspital erfüllt diese neue Forderung zur Zusammensetzung bereits: Im obersten strategischen Leitungsgremien liegt der Frauenanteil über 30 Prozent. 

Strafregisterauszug in die Bewerbung

Neu müssen auch Personen, die sich für den Verwaltungsrat des Kantonsspitals oder der Psychiatrie zur Verfügung stellen, einen Betreibungs- und Strafregisterauszug vorlegen. 
Begründet wird diese Vorgabe, weil es sich aus finanzieller oder politischer Sicht um zentrale Beteiligungen des Kantons mit im Vergleich zu den übrigen Beteiligungen entsprechend erweiterten Risiken handelt.

Regierung verlangt Klimabericht

Weitere Vorgaben macht die Luzerner Regierung auch zur Klimapolitik: Das Kantonsspital und die Psychiatrie müssen der Regierung jeweils einen Bericht vorlegen, der aufzeigt, mit welchen Massnahmen das Ziel der Klimaneutralität erreicht werden kann. Dies gilt für alle Organisationen mit einer hohen Bautätigkeit oder einem massgeblichen Immobilienpark. Der Regierungsrat stützt sich dabei auf seinen Planungsbericht Klima und Energie.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.