Spitalverbund SVAR: Finanzkommission reicht Motion ein

Der Kantonsrat muss sich mit einem parlamentarischen Vorstoss zum Spitalverbund befassen. Dieser stammt von der kantonalen Finanzkommission – was aussergewöhnlich ist.

, 20. September 2016, 09:30
image
  • spitalverbund appenzell ausserrhoden
  • spital
  • politik
An der nächsten Parlamentssitzung des Kantons Ausserrhodens am kommenden Montag ist nebst einer Interpellation zum Spitalverbundgesetz auch eine Motion der Finanzkommission auf dem politischen Tisch.
Die Finanzkommission fordert die Regierung darin auf, ein neues Spitalverbundsgesetz vorzulegen, das dem SVAR mehr unternehmerische Handlungsfreiheit einräumen und gesetzliche Beschränkungen abbauen soll.
Das Spitalverbundgesetz enthält laut Kommission zahlreiche Bestimmungen, welche den SVAR in seiner unternehmerischen Entfaltung behindern. Diese Bestimmungen seien zu überprüfen. Beispielhaft erwähnt die Finanzkommission:
  • die zahlreichen Eingriffsmöglichkeiten des Regierungsrates und des zuständigen Departements auf den SVAR über Genehmigungsvorbehalte;
  • die Festlegung der Betriebsstandorte in Herisau und Heiden;
  • die Festlegung, wonach die somatischen Spitäler und das psychiatrische Zentrum unter einem gemeinsamen Dach zu führen sind;
  • der Einsitz eines Mitglieds des Regierungsrates im Verwaltungsrat des SVAR;
  • die Einschränkung der Nutzungsrechte an den Immobilien;
  • die zahlreichen in einem Rahmenvertrag zu regelnden Fragen.

Hohe Brisanz

Dass eine ständige parlamentarische Kommission überhaupt einen Vorstoss einreicht, hat Seltenheitswert. Es verdeutlicht aber offenbar die hohe Brisanz der derzeitigen Lage beim Spitalverbund.
Der SVAR steckt in defizitären Schwierigkeiten. Deshalb soll die Chirurgie am Spital Heiden ausgelagert werden –an die Hirslanden-Klinik am Rosenberg. Gegen den damit verbundenen Stellenabbau demonstrierten am Samstag gegen 300 Personen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.