Erstmals künstliche Bauchspeicheldrüse bewilligt

Mehr Unabhängigkeit für Diabetes-Patienten: Das Gerät überwacht den Blutzuckerspiegel stetig und reagiert dann selbstständig.

, 29. September 2016 um 13:44
image
  • trends
  • diabetes
Die amerikanische Aufsichtsbehörde FDA hat gestern erstmals eine sogenannte künstliche Bauchspeicheldrüse für den Kampf gegen Diabetes Typ 1 bewilligt. Das Gerät wurde von Medizinaltechnik-Konzern Medtronic entwickelt. Es überwacht die Glukose-Werte der Patienten und verabreicht, sobald nötig, über eine eingebaute Pumpe die richtige Insulin-Dosis.
Das Plazet der FDA basiert auf einer Studie mit 123 Patienten mit Diabetes Typ 1: Dabei sei es in keinem Fall zu Nebenwirkungen, Ketoazidosen (DKA) oder Hypoglykämie gekommen, teilt die FDA mit.

Sensor, Pumpe, Pflaster, Monitor

Konkret verbindet das Gerät namens MiniMed 670g einen Glukose-Sensor mit einer Insulin-Pumpe, an die wiederum ein Pflaster zur Injektion des Insulins angeschlossen ist. Gesteuert wird das Systemchen von einem Gerät, von dessen Bildschirm der Besitzer auch die notwendigen Daten ablesen kann.
Die Bewilligung in Europa (und der Schweiz) steht noch aus. Laut früheren Mitteilungen von Medtronic ist eine Lancierung in Europa fürs Jahr 2018 vorgesehen.
Zum Communiqué: «FDA approves first automated insulin delivery device for type 1 diabetes»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Schneller gegen Schlaganfall: KSA und ETH entwickeln magnetischen OP-Roboter

Mit der neuen Technologie soll das Eingriffs-Tempo deutlich erhöht werden.

image

Luzern: Ende des Ärzte- und Pflegemangels in Sicht?

Im vergangenen Jahr wurden 10 Prozent mehr Bewilligungen für Gesundheitsberufe erteilt.

image

Erfolg für Jungunternehmen im Biotech- und Medtech-Bereich

Viele Start-Up-Unternehmen hatten letztes Jahr grosse Mühe, Investoren zu finden. Biotech und Medtech gehörten aber zu den Gewinnern.

image

Die Menschen fühlen sich so gesund wie vor Corona

Die Covid-Turbulenzen konnten der gesundheitlichen Selbstsicherheit von Herrn und Frau Schweizer wenig anhaben: Dies besagen neue Daten.

image

Erste Transplantation mit«DaVinci-Xi-System» am Kantonsspital St. Gallen

Erstmals wurde am KSSG die Niere eines Lebendspenders mit Hilfe chirurgischer Robotik entnommen.

image

Effizienz durch digitale Prozesse

Schwarzwald-Baar Klinikum meistert Hürden der Anbindung von HYDMedia an das LE-Portal

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.