Mehr Diabetes - wegen Corona?

Besonders bei Kindern ist seit 2019 ein überdurchschnittlicher Anstieg von Diabetes-Erkrankungen zu beobachten.

, 30. April 2024 um 08:04
image
Bild: Ypsomed
«Seit einigen Jahren steigt die Inzidenz stark an. Das ist auch in den Nachbarländern zu beobachten.» Die Rede ist von Diabetes bei Kindern. Und gesagt hat dies Michael Hauschild in «24 Heures». Er ist Assistenzarzt in der Abteilung für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel am CHUV.
Gemäss Valérie Schwitzgebelbeträgt der durchschnittliche Anstieg normalerweise 3 Prozent im Jahr. Seit 2019 seien aber 30 Prozent mehr Kinder betroffen. Schwitzgebel leitet die Abteilung für Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie am HUG.

Plus 30 Prozent

Laut den Tamedia-Zeitungen konnten Spezialisten in Basel eine ähnliche Entwicklung beobachten. Gabor Szinnai ist Leitender Arzt am Universitäts-Kinderspital. Laut seinen Aussagen ist die Zahl der jährlich neu diagnostizierten Kinder in den vergangenen vier Jahren im Vergleich zu vor der Pandemie um bis zu 30 Prozent gestiegen. Weltweit seien in verschiedenen Studien ein zeitlicher Zusammenhang zwischen der Pandemie und dem Anstieg von Kindern mit Diabetes Typ 1 beschrieben worden.

Gesundheitsobservatorium

Wie Tamedia weiter schreibt, lässt sich der Anstieg auch bei der Verabreichung von Antidiabetika-Medikamenten bei 11- bis 20-Jährigen beobachten. Dies zeige der Versorgungsatlas des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums. «Der Zuwachs ab 2020 beträgt rund 20 Prozent und ist der stärkste, seit Daten verfügbar sind. Bei noch kleineren Kindern bewegt sich der Anstieg in einem ähnlichen Rahmen.»
So hätten zahlreiche Studien gezeigt, dass auch Covid Diabetes auslösen könne, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern und sowohl vom Typ 1 als auch vom Typ 2. Eine internationale Untersuchung mit Beteiligung der Universität Basel habe bereits 2021 entschlüsselt, wie das Coronavirus die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse befällt und zerstört.

Eingeschränkte Aktivität

Marc Donath ist Chefarzt und Experte für Diabetik am Universitätsspital Basel. Zu den möglichen Gründen für den Anstieg bei Erwachsenen sagt er gemäss Tamedia: «Allgemeine Ursachen könnten die Alterung der Bevölkerung, weniger körperliche Aktivität und die verbreitete Gewichtszunahme sein.» Aber auch Covid könne Diabetes auslösen, direkt durch die Zerstörung der Insulin produzierenden Zellen und indirekt durch die Einschränkung der körperlichen Aktivität.

  • Covid
  • diabetes
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Corona: Kein Ausfall-Geld für die Spitäler

Der Bund will sich nicht an den pandemiebedingten Ertragseinbussen der Spitäler beteiligen.

image

Studie: Covid kostete Melanom-Patienten 100'000 Lebensjahre

Die Gesamtkosten der verzögerten Hautkrebs-Diagnosen dürften in Europa mehr als 7 Milliarden Franken betragen.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

image

Die Menschen fühlen sich so gesund wie vor Corona

Die Covid-Turbulenzen konnten der gesundheitlichen Selbstsicherheit von Herrn und Frau Schweizer wenig anhaben: Dies besagen neue Daten.

image

Auch KSGR baut Long-Covid-Sprechstunde ab

Eine wichtige Ursache dabei: Personallücken.

image

Corona war auch eine Antibiotika-Schleuder

Als die Pandemie ausbrach, verschrieben die Schweizer Ärztinnen und Ärzte schlagartig massiv mehr Antibiotika.

Vom gleichen Autor

image

Nationalrat will an den Kopfprämien festhalten

Gemäss einer Umfrage möchte ein Mehrheit einkommensabhängige Krankenkassenprämien. Die Sozialkommission des Nationalrats will davon nichts wissen.

image

Lindenhofgruppe: Jan Wiegand ist nun definitiv CEO

Der neue Chef der Lindenhofgruppe stammt aus München und ist in Bern aufgewachsen.

image

Spital Nidwalden stärkt die Gastroenterologie

Lorenzo Botteselle leitet neu in Stans die Gastroenterologie.