Einheitliche Direktion: Hirslanden Bern organisiert sich neu

Per 1. April stellt die Hirslanden Bern ihre drei Standorte Klinik Beau-Site, Salem-Spital und Klinik Permanence unter eine einheitliche Direktion. Die Verantwortung übernimmt Daniel Lüscher.

, 17. März 2022 um 08:01
image
«Unter einer Führung lassen sich die Leistungsangebote der drei Kliniken zukünftig noch gezielter im Sinne des Hub-Spoke-Modells aufeinander abstimmen», erklärt die Hirslanden ihren Entscheid. Zudem sollen durch die effizienteren Führungsstrukturen die vorhandenen Synergien unter den Kliniken auf dem Platz Bern besser genutzt werden.
Daniel Lüscher, derzeitiger Direktor der Hirslanden Klinik Beau-Site und des Salem-Spitals, wird gemäss Communiqué ab 1. April auch für die Klinik Permanence verantwortlich sein. Lüscher ist Betriebsökonom und verfügt über einen Executive Master of Human Resources Management, einen Executive Master of Business Administration mit der Vertiefung Health Service Management sowie einen Doctor of Business Administration (DBA) .
image
Julia Beel (zvg).

Zwei stellvertretende Direktorinnen 

Die aktuellen Co-Direktorinnen der Klinik Permanence, Julia Beel und Claudine Jungo, werden neu als stellvertretende Direktorinnen der drei Berner Hirslanden-Kliniken insbesondere für strategische Projekte verantwortlich sein und im erfolgreichen Jobsharing die Weiterentwicklung des Standorts Bern aktiv mitgestalten. Beide sind bereits seit mehreren Jahren in verschiedenen leitenden Positionen für Hirslanden Bern tätig und mit der strategischen Ausrichtung bestens vertraut.
image
Claudine Jungo (zvg).
Zwischen den Standorten der Klinik Beau-Site und dem Salem-Spital in der Stadt Bern und der Klinik Permanence in Bern West entstehe dank der neuen Organisation ein umfassendes medizinisches Netzwerk mit klarem Fokus auf eine integrierte Versorgung, die sowohl Grundversorgungsleistungen als auch Behandlungen in spezialisierten Fachgebieten sowie im Bereich der hochspezialisierten Medizin abdecke, schreibt die Hirslanden weiter.
Komplettiert wird dieses Netzwerk neu durch das ambulante Operationszentrum OPERA Bern, das Hirslanden dieses Jahr am Nordring in Bern eröffnen wird.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

SoH: Neuer Leiter für das Institut für Labormedizin

Daniel Müller folgt auf Philipp Walter, welcher die Solothurner Spitäler verlässt.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Lindenhofgruppe: Jan Wiegand ist nun definitiv CEO

Der neue Chef der Lindenhofgruppe stammt aus München und ist in Bern aufgewachsen.

image

Spital Nidwalden stärkt die Gastroenterologie

Lorenzo Botteselle leitet neu in Stans die Gastroenterologie.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.