Nephrologe neu an der Spitze des Walliser Spitalzentrums

Pierre Alain Triverio übernimmt die Funktion als Spitaldirektor im Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis. Er arbeitete bis vor kurzem bei der Privatklinikgruppe Hirslanden.

, 15. August 2022, 06:00
image
  • spital
  • spital wallis
  • hirslanden
  • nephrologie
  • personelles
Pierre Alain Triverio tritt per 1. September 2022 seine neue Stelle als Direktor des Spitalzentrums des französischsprachigen Wallis (CHVR) an. Gleichzeitig hat ihn der Verwaltungsrat zum Präsidenten der Zentrumsdirektion und Mitglied der Generaldirektion ernannt. Seit Anfang Jahr leitet Triverio das CHVR ad interim. Er folgt auf Etienne Caloz, der das Spital verlassen hat und neu das «Groupement Hospitalier de l’Ouest Lémanique» in Nyon leitet.
Der künftige Spitaldirektor ist Facharzt für Nephrologie und Allgemeine Innere Medizin. In seiner beruflichen Laufbahn leitete er unter anderem als Kaderarzt die Abteilung Innere Medizin und das Dialysezentrum im Spital Siders sowie die Peritoneal-Dialyse in Sitten. Er war auch mehrere Jahre lang Chefarzt im Hôpital du Jura Bernois und Konsiliararzt der Nephrologie des Universitätsspitals Genf (HUG).

Von Hirslanden zum CHVR

Zwischen 2016 und 2021 arbeitete er bei der Privatklinikgruppe Hirslanden, als Koordinator der Inneren Medizin der Clinique Cecil sowie als ärztlicher Leiter der beiden Lausanner Kliniken Bois-Cerf und Cecil. Im September 2021 hat er zum Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis gewechselt, als Verantwortlicher für medizinische Angelegenheiten im Stab der Generaldirektion. Zum CHVR gehören die Spitäler Martinach, Sitten und Siders, die Klinik Saint-Amé sowie die Psychiatrischen Institutionen des Mittel- und Unterwallis.
Pierre Alain Triverio stammt ursprünglich aus dem Val d’Anniviers und wuchs in Siders auf. Er schloss 1992 in Genf das Medizinstudium mit dem Arztdiplom ab und verfügt über einen Executive MBA mit Schwerpunkt in Healthcare Management der Universität Lausanne (HEC).
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Kunden spüren

28 Mitglieder zählt das Team von Dedalus HealthCare in der Schweiz: Sie alle haben seit dem 1. Juli 2021 eine neue Heimat. Da nämlich hat das Unternehmen seine Büroräume in Wallisellen vor den Toren Zürichs bezogen, im Bahnhofsgebäude zuoberst auf der linken Seite.

image

KSA: Diese Aufgabe übernimmt der entmachtete Pflegedirektor

Karsten Boden wird nach der Aufhebung seiner Funktion das Kantonsspital Aarau in einer Stabsstelle unterstützen.

image

Kantonsspital Obwalden strebt Fusion mit Luks-Gruppe an

Nach Nidwalden spricht sich auch die Obwaldner Regierung für einen Zusammenschluss mit dem Zentrumsspital aus.

image

Spital Menziken: Hans-Peter Wyss übernimmt Pflegeleitung

Hans-Peter Wyss ist seit fast zehn Jahren für das Asana Spital Menziken tätig. Nun wurde der Pflegeprofi befördert.

image

Spital Thurgau organisiert Frauenkliniken neu

Mit dem Zusammenschluss entsteht eine der grössten Frauenkliniken der Schweiz.

image

Privatkliniken fordern nun freien Markt im Gesundheitswesen

Angesichts der steigenden Krankenkassenprämien kommt eine radikale Forderung: Alle Regulierungen abzuschaffen.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.