Nephrologe neu an der Spitze des Walliser Spitalzentrums

Pierre Alain Triverio übernimmt die Funktion als Spitaldirektor im Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis. Er arbeitete bis vor kurzem bei der Privatklinikgruppe Hirslanden.

, 15. August 2022, 06:00
image
Pierre Alain Triverio tritt per 1. September 2022 seine neue Stelle als Direktor des Spitalzentrums des französischsprachigen Wallis (CHVR) an. Gleichzeitig hat ihn der Verwaltungsrat zum Präsidenten der Zentrumsdirektion und Mitglied der Generaldirektion ernannt. Seit Anfang Jahr leitet Triverio das CHVR ad interim. Er folgt auf Etienne Caloz, der das Spital verlassen hat und neu das «Groupement Hospitalier de l’Ouest Lémanique» in Nyon leitet.
Der künftige Spitaldirektor ist Facharzt für Nephrologie und Allgemeine Innere Medizin. In seiner beruflichen Laufbahn leitete er unter anderem als Kaderarzt die Abteilung Innere Medizin und das Dialysezentrum im Spital Siders sowie die Peritoneal-Dialyse in Sitten. Er war auch mehrere Jahre lang Chefarzt im Hôpital du Jura Bernois und Konsiliararzt der Nephrologie des Universitätsspitals Genf (HUG).

Von Hirslanden zum CHVR

Zwischen 2016 und 2021 arbeitete er bei der Privatklinikgruppe Hirslanden, als Koordinator der Inneren Medizin der Clinique Cecil sowie als ärztlicher Leiter der beiden Lausanner Kliniken Bois-Cerf und Cecil. Im September 2021 hat er zum Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis gewechselt, als Verantwortlicher für medizinische Angelegenheiten im Stab der Generaldirektion. Zum CHVR gehören die Spitäler Martinach, Sitten und Siders, die Klinik Saint-Amé sowie die Psychiatrischen Institutionen des Mittel- und Unterwallis.
Pierre Alain Triverio stammt ursprünglich aus dem Val d’Anniviers und wuchs in Siders auf. Er schloss 1992 in Genf das Medizinstudium mit dem Arztdiplom ab und verfügt über einen Executive MBA mit Schwerpunkt in Healthcare Management der Universität Lausanne (HEC).
  • spital
  • spital wallis
  • hirslanden
  • nephrologie
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

image

Kantonsspital Glarus muss neuen Pflegechef suchen

Markus Loosli verlässt das Kantonsspital Glarus – aus privaten Gründen, heisst es.

image

Konflikt zwischen Unispital und Personal wegen Long-Covid

Aufgrund von Long-Covid-Symptomen ist es Pflegekräften nicht mehr möglich, zur Arbeit ins Genfer Unispital zurückzukehren. Die Lösung soll nun offenbar die Entlassung sein.

Vom gleichen Autor

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.