Ein Gehirnscan innert fünf Minuten

Schnellere MRT-Scans sparen Kosten und schonen die Patienten: Auf dieser Idee fussen neue Applikationen von Siemens.

, 30. November 2015, 15:26
image
  • trends
  • mri
Etwa 20 bis 25 Prozent aller MRT-Untersuchungen sind Gehirnscans – schnelle Untersuchungen sind als ein wichtiger Faktor für Effizienz und Kosten. Auf dieser Einsicht gründet Siemens nun eine Technik, mit welcher der Zeitaufwand für MRT-Gehirnuntersuchungen stark verkürzt werden soll.
Bei der neuen Applikation, «Simultaneous Multi-Slice» genannt, werden die Bilder nicht nacheinander, sondern gleichzeitig akquiriert. Dies reduziert 2D-Scan-Zeiten um bis zum Achtfachen. 
Die Techniken dienen insbesondere auch Patienten mit begrenzter Toleranz für lange Scanzeiten – etwa ältere Patienten oder Kindern.
«Simultaneous Multi-Slice» entstand in Zusammenarbeit mit mehreren Partnern, darunter dem Athinoula A. Martinos Center for Biomedical Imaging, dem Massachusetts General Hospital beziehungsweise der Harvard Medical School und dem Centre for Magnetic Resonance Research der University of Minnesota.
Eine weitere neue Applikation namens «GoBrain», die in Zusammenarbeit mit dem Massachusetts General Hospital entwickelt wurde, ermöglicht klinisch validierte Gehirnuntersuchungen innert fünf Minuten. Die klinisch wichtigen Bildausrichtungen und Kontraste werden mit einem Knopfdruck aufgenommen. 

  • Zur Mitteilung von Siemens Healthcare

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Widerspruchslösung auf Unbestimmt verschoben

Das neue Organspende-Register wird frühestens 2025 kommen. Nun propagiert Swisstransplant die alte Methode: den Spendeausweis.

image

Umdenken von Betriebsmodellen zur Verbesserung der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Terumo und Alcon haben ihre Systeme umgestaltet, um abteilungsübergreifende Verbindungen zu schaffen und sich auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften in jeder Phase des Produktlebenszyklus zu konzentrieren.

image

Nun kommt die Foto-Analyse von Mahlzeiten

Forschende der Universitäten Bern und Zürich haben eine App entwickelt, die bewerten kann: Ist eine Mahlzeit gesund oder nicht?

image

Viktor 2022 - neue Kategorien, neuer Austragungsort

Am 29. März 2023 wird der Viktor 2022 im Kursaal Bern verliehen! Die Nominationen der fünf Kategorien gehen Ende November los.

image

In dieser Apotheke dürfen Sie noch «plaudern»

Die Basler Top-Pharm Apotheke und die Migros lancieren eine «Plauderkasse». Ein Projekt, das helfen soll, Einsamkeit zu reduzieren und zur Förderung der Gesundheit beizutragen.

image

Cook Research: Digitale Transformation eines globalen MedTech-Unternehmens zur Beschleunigung der klinischen Forschung

Jedes Unternehmen, das auch nach mehr als einem halben Jahrhundert erfolgreich ist, hat zwangsläufig einen gewissen Wandel durchlaufen.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.