E-Health: Post und Swisscom investieren weiter

Beide Grossunternehmen stecken neues Geld in diesen Markt und geben die Übernahme von Startup-Firmen bekannt.

, 21. Oktober 2015, 04:00
image
  • spital
  • trends
  • ärzte
  • e-health
  • vivates
  • ava
Die Post will sich ein weiteres Stück vom E-Health-Kuchen sichern. Der gelbe Riese übernimmt das Zürcher Start-up Health Care Research Institute (HCRI), wie er gestern in einer Mitteilung bekannt gegeben hat.
Mit der Akquisition wolle die Post ihre Position im Geschäft mit dem elektronischen Transport von Gesundheitsdaten weiter stärken. Die bereits bestehende E-Health-Plattform Vivates, welche Daten in verschlüsselter digitaler Form versendet, soll zur Schweizer Standardlösung werden, heisst es.

Auch die Swisscom wittert weiter Potenzial

Nicht nur die Post sieht im Geschäft mit E-Health grosses Potenzial. Auch die Swisscom. Gestern gab der Telekomkonzern bekannt, er unterstütze das Zürcher Start-up Ava. Zusammen mit Partnern habe man rund 2 Millionen Franken investiert.
Ava hat ein Armband entwickelt, welches Paaren bei der Planung einer Schwangerschaft hilft. Die Firma bereite sich momentan auf den Markteintritt in den USA vor.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Diese Zürcher Klinik gleicht die Teuerung grosszügig aus

Die Mitarbeitenden der Klinik Lengg in Zürich erhalten ab nächstem Jahr über vier Prozent mehr Lohn.

image

Kantonsspital Aarau entlässt Pflege-Leiter

Roland Vonmoos muss seinen Posten beim Kantonsspital Aarau räumen. Die Vorwürfe gegen den Leiter Pflege Anästhesie sind unklar.

image

Das sind die neuen Spitalräte der Zürcher Spitäler

In den Spitalräten des Zürcher Unispitals, des Kantonsspitals Winterthur und der Psychiatrie IPW wurde je ein neues Mitglied gewählt.

image

Diese Spitäler schafften es aufs Podium

And the winners are.... Unispital Zürich, Schulthess Klinik, Waadtländer Uniklinik und die Berner Klinik Montana.

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.