Die Politiker lassen sich vom Ärztemangel nicht aus der Ruhe bringen

Der Nationalrat lehnte eine Initiative ab, welche die Kantone dazu verpflichten wollte, genügend Medizin-Ausbildungsplätze zu schaffen.

, 4. Juni 2015, 11:37
image
  • politik
  • ausbildung
  • personalmangel
Der Nationalrat thematisierte gestern auch eine parlamentarische Initiative der GLP-Vertreterin Margrit Kessler, die mehr Ausbildungsplätze in der Humanmedizin forderte.
Unter dem Titel «Stopp dem drohenden Ärztemangel» hatte die Präsidentin der Stiftung Patientenschutz verlangt, dass die Kantone eine gesamtschweizerische Planung der Ärztemangels aufgleisen – und dass der Bund intervenieren kann,  falls die Kantone nicht genügend Mediziner ausbilden.
Der Rat lehnte aber das Ansinnen mit 93 zu 78 Stimmen ab; er folgte damit auch der Gesundheitskommission. Bund und Kantone und die Universitäten seien willens, das Problem anzugehen, sagte Kommissions-Sprecher Ignazio Cassis (FDP) laut SDA. Eine Änderung der Verfassung sei nicht der geeignete Weg. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Reka will Mitarbeitende zu Pflegehelfern ausbilden

Im Rahmen einer neuen Zusammenarbeit plant die Ferienanbieterin, Mitarbeitende mit Kursen zu Pflegehelfern zu befähigen.

image

Hier arbeiten Medizin- und Pflegestudierende zusammen

An der Höheren Fachschule Gesundheit und Soziales in Aarau bereiten sich ETH-Medizin- und HFGS-Pflegestudierende gemeinsam auf die komplexen Herausforderungen im Gesundheitswesen vor. Das geht so.

image

Rega wählt FDP-Nationalrätin Petra Gössi in den Stiftungsrat

Die Schweizerische Rettungsflugwacht hat zwei neue Mitglieder in ihr Gremium gewählt: Petra Gössi und Gabriele Casso.

image

Covid-Pandemie: Bund und Kantonen steht ein neues Beratungsteam zur Seite

Die Covid-19 Science Task Force war einmal. Nun sorgt ein neues Team für die wissenschaftliche Expertise – vorerst ehrenamtlich. Vorsitzende ist Tanja Stadler.

image

Schweizer Ärzte gehen sparsamer mit Antibiotika um

Der Einsatz von Antibiotika ist gesunken. Dadurch konnten die Resistenzraten gebremst werden. Das zeigt der «Swiss Antibiotic Resistance Report 2022».

image

Andreasklinik: Gesundheitsdirektion stösst auf Gegenwind

Der Klinik in Cham soll der Auftrag für die Grund- und Notfallversorgung entzogen werden. Die «IG Wahlfreiheit Kanton Zug» wehrt sich mit einer Petition.

Vom gleichen Autor

image

Viktor 2022: Nominieren Sie jetzt!

Würdigen Sie aussergewöhnliche Leistungen im Gesundheitswesen 2022 und nominieren Sie bis Ende Januar Ihren persönlichen Favoriten.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.

image

Effizienz im digitalen Zeitalter dank SHIP

Wenn sich Spitäler um Administratives kümmern, geht wertvolle Zeit verloren. Zeit, die für Patientinnen und Patienten fehlt. Das geht effizienter: SHIP vereinfacht das Schweizer Gesundheitswesen und stellt sicher, dass alle Beteiligten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen haben.