Das ist der Nachfolger des Basler Kantonsarztes

Der 40-jährige Simon Fuchs ist ab März der neue Basler Kantonsarzt. Sein Vorgänger, Thomas Steffen, macht sich mit einer Beratungsfirma selbständig.

, 22. Dezember 2021 um 11:28
image
  • basel
  • ärzte
  • kantonsarzt
Simon Fuchs ist ab März der Basler Kantonsarzt und leitet die Medizinischen Dienste des Gesundheitsdepartements. Der 40-Jährige ist Facharzt für Prävention und Public Health und mit der Basler Gesundheitspolitik bereits vertraut.

Seit zwölf Jahren im Departement

Er arbeitet schon seit zwölf Jahren im Gesundheitsdepartement Basel-Stadt. Seit fünf Jahren ist er Leiter der Abteilung Sozialmedizin und stellvertretender Kantonsarzt.
Simon Fuchs ist schweizerischer und japanischer Doppelbürger. Er wuchs in Tokyo, Ettingen, Therwil und in Oberwil auf. Sein Medizinstudium absolvierte er in Basel. Dort wohnt er mit seiner Familie.

Thomas Steffen gründete eigene Firma

Der langjährige Kantonsarzt Thomas Steffen lässt sich mit 60 Jahren frühpensionieren. Er arbeitete seit 2003 im Gesundheitsdepartement und ist seit zehn Jahren Kantonsarzt, ab 2016 leitete er die Medizinischen Dienste.
«Thomas Steffen verstand es treffend, die Unsicherheiten, Schwierigkeiten und Hürden, welche die Pandemie der Bevölkerung immer wieder verursachte, in Worte zu fassen und einzuordnen. Er war eine geschätzte Fachstimme, sowohl kantonal als auch national», schreibt der Basler Regierungsrat zu Steffens Rücktritt.

Schon vor knapp zwei Jahren angekündet

Überraschend ist der Weggang nicht. Bereits im Frühjahr 2020 kündigte Steffen an, dass er sich zurückziehen wolle. Er hat vor kurzem eine eigene Beratungsfirma namens Steffen Consulting gegründet. «Ihr erfahrener Berater im Bereich Gesundheit und Soziales», preist er sich auf seiner Firmen-Website bereits an.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

image

Urteil: Wer den Doktor fälscht, kann auch nicht seriös als Ärztin arbeiten

Beim «Dr. med.» meint es das Zürcher Verwaltungsgericht ernst: Es untersagt einer Ärztin wegen Falschangaben die eigenverantwortliche Berufsausübung.

image

Neue Chefärztin für die Psychiatrie St. Gallen

Regula Meinherz ist nun die medizinische Leiterin der Psychiatrie St.Gallen in Pfäfers.

image

Auf diesem Kindernotfall werden auch die Eltern betreut

Am Universitäts-Kinderspital beider Basel sorgt ein neuer Dienst dafür, dass bei den Eltern kein Stress oder Frust aufkommt.

image

Gebühren für Bewilligungen: Der Preisüberwacher greift ein

Bei den Lizenzen für Medizinal- und Gesundheitsberufe herrscht Intransparenz. Sogar der Verdacht auf Abzockerei drängt sich auf.

image

«Der Regulierungswahn zerstört die Qualität der jungen Chirurgengeneration»

Es hat sich viel Frust aufgestaut bei den Chirurgie-Assistenten. Ein junger Arzt gibt Einblick in seinen Alltag.

Vom gleichen Autor

image

Tadel für die Swica: Sie verspricht zu viel

Comparis prangert Spitalzusatzversicherungen für Ungeborene an: Die meisten Kassen behalten sich nachträgliche Änderungen vor.

image

Rega sponsert Spitälern Landeplatz für den Heli

Die Rega beteiligt sich mit 100'000 Franken an den Kosten des Spitallandeplatzes der neuen Klinik Gut St. Moritz. Und diese Klinik ist nicht die einzige.

image

38-Stunden-Woche macht gesünder und zufriedener

Im Spital Wetzikon haben die Angestellten in der Pflege plötzlich mehr Zeit. Doch das Spital befürchtet, dass das zu viel kostet.