Das ist der effizienteste Krankenversicherer der Schweiz

Gut die Hälfte der Kassen mit den tiefsten Verwaltungskosten sind kleine, regionale Gesellschaften. Und die am wenigsten effizientesten Versicherer hatten 2020 die höchsten Prämien.

, 26. Oktober 2021, 12:51
image
Die Sumiswalder Krankenkasse ist mit 100 Franken Verwaltungskosten pro versicherte Person 2020 die effizienteste Krankenversicherung. Dies zeigt eine Comparis-Analyse zu den Grundversicherungskosten, basierend auf Daten des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). 
Die Sumiswalder mit rund 23'500 Versicherten gab 2,8 Prozent des Prämienvolumens für die Verwaltung aus. An zweiter Stelle folgt die Krankenkasse Luzerner Hinterland, gefolgt von der Sodalis Gesundheitsgruppe. Gut die Hälfte der effizientesten Kassen sind gemäss Comparis-Analyse kleine, regionale Gesellschaften.

Regulierungsbürokratie treibt Kosten in die Höhe

Im Schnitt betrugen die Verwaltungskosten der Krankenversicherungen 4,9 Prozent der Prämien beziehungsweise 184 Franken pro versicherte Person. Die höchsten Verwaltungsgebühren hatte die Kleinstkrankenkasse Ingenbohl mit 666 Franken.
Die Erhebung zeigt auch, dass in den letzten Jahren die Verwaltungsgebühren gestiegen sind und zwar zwischen 2016 und 2020 im Durchschnitt von 163 auf 184 Franken pro versicherte Person. Als Grund nennt Comparis-Expert Felix Schneuwly die administrativen Kosten der Regulierungsbürokratie. 

Trend hin zu tendenziell günstigeren Prämien 

Der Online-Vergleichsdienst Comparis hat auch den Zusammenhang zwischen Verwaltungskosten und Prämien untersucht: Zum ersten Mal seit 2015 ist eine Häufung von hohen Krankenkassenprämien bei Kassen mit hohen Verwaltungskosten zu beobachten.
So liegen vier der fünf teuersten Kassen im Viertel der höchsten Verwaltungskosten. Nebst der Krankenkasse Institut Ingenbohl sind es die Sympany Moove, die zur Visana-Gruppe gehörende Galenos und die Mutuel Assurance. Bei der Krankenkasse Ingenbohl zahlten die Versicherten durchschnittlich 5’114 Franken.
Die Krankenversicherer mit den tiefsten Verwaltungskosten wiederum konnten 2020 die günstigsten Prämien anbieten. Die tiefsten Durchschnittsprämien zahlten Versicherte bei den Kassen mit höchster Effizienz: Am wenigsten zahlten 2020 Versicherte der Sanavals Gesundheitskasse mit 2’980 Franken, gefolgt von Sanagate und Agrisano auf dem dritten Platz. 
image
Liste der Krankenversicherer mit dem tiefsten Verwaltungsaufwand. | Comparis
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zu viel und schlechte Regulierung ist schlecht fürs Portemonnaie und für die Gesundheit

An einer Tagung der Plattform Qualitätsmedizin Schweiz warf Fridolin Marty, Gesundheitsökonom bei Economiesuisse, einen kritischen Blick auf die jüngsten, schädlichen Revisionen des Krankenversicherungsgesetzes und forderte einen «Reset».

image

Das sind die 20 teuersten Medikamente der Schweiz

Neue Medikamente werden häufig zu Umsatzrennern. Curafutura nennt die 20 Medikamente, die zusammen jährlich 1,7 Milliarden Franken kosten.

image

Patienten sollen Arztrechnung in Echtzeit kontrollieren

Sobald eine Arzt- oder Spitalrechnung eine bestimmte Auffälligkeit aufweist, kontaktiert die Krankenkasse Concordia neu die versicherte Person automatisch.

image

Als Ergonomie-Profi sorgen Sie für Gesundheit am Arbeitsplatz

Die beste Prävention von körperlichen Beschwerden und Erkrankungen sind Arbeitsplätze, die an den Menschen und seine Aufgaben angepasst sind. Das ZHAW-Departement Gesundheit bietet in Kursen und im CAS «Betriebliche Ergonomie» Weiterbildungen dazu an.

image

Versicherer sparen Milliarden mit Korrektur falscher Rechnungen

Eine gigantische Summe: In der Schweiz stehen jedes Jahr 3,5 Milliarden Franken zu viel auf den Rechnungen, welche die Krankenkassen erhalten.

image

Viktor 2022: «Ich wünsche mir, dass die Versicherer stärker mit einbezogen werden!»

Der ehemalige Sanitas-CEO Otto Bitterli ist Jury-Präsident des Viktor Awards. Er hofft, dass die Krankenversicherer in Zukunft verstärkt beim Viktor vertreten sind.

Vom gleichen Autor

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.