Helsana-Präsident Thomas D. Szucs tritt in einem Jahr zurück

Dann wird er insgesamt 15 Jahre an der Spitze der grössten Schweizer Krankenversicherung gewesen sein.

, 24. Mai 2024 um 13:33
image
Viele Ämter: Thomas D. Szucs (li.), hier mit Helsana-CEO Roman Sonderegger  |  Bild: aus dem Helsana-Geschäftsbericht 2023.
Thomas D. Szucs, der Verwaltungsratspräsident der Helsana, wird an der Generalversammlung im Mai 2025 nicht mehr für das Präsidentenamt zu kandidieren.
Der Rücktritt erfolgt ein Jahr vor dem Erreichen der statutarischen Amtszeitbeschränkung. «Sowohl das Aktionariat wie auch der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Helsana Gruppe äussern tiefes Bedauern über seine Entscheidung, würdigen jedoch gleichzeitig seine hervorragenden Leistungen und visionäre Führung», heisst es im Communiqué der Helsana.
Über die Nachfolge von Thomas D. Szucs werde «zu gegebenem Zeitpunkt informiert».
Szucs ist seit 2010 Verwaltungsratspräsident der Helsana-Gruppe. Zugleich ist er Professor und Direktor des Instituts für Pharmazeutische Medizin an der Universität Basel und praktiziert Medizin an der Klinik Hirslanden.
Ferner ist er unter anderem auch Vizepräsident von Curafutura, Vorstandsmitglied des Versicherungsverbands SVV, Mitglied des Spitalrats des Kantonsspitals Uri sowie Verwaltungsrat des Zentrum für Angst- und Depressionsbehandlung ZADZ.
  • versicherer
  • helsana
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Genfer Professorin neu in der Internationalen Aids-Gesellschaft

Die weltweite Vereinigung der HIV-Experten und -Expertinnen hat Alexandra Calmy als Europa-Vertreterin in ihr Gremium gewählt.

image

Spital Wetzikon: Neue Ärztliche Direktion

Chantal Breitenstein und Andreas Boss haben gemeinsam die Ärztliche Direktion des GZO Spitals übernommen. Magdalena Biraima ist neue Leiterin des Departements Chirurgie.

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

«Kein Mensch will Rationierungen»

Für Santésuisse-Präsident Martin Landolt würde die Kostenbremse-Initiative nicht zu Qualitätsverlust führen. Solange die Bundespolitik ihre Hausaufgaben macht.

image

USZ: Direktor der Klinik für Radio-Onkologie wird ESTRO-Präsident

Matthias Guckenberger präsidiert neu die Europäische Gesellschaft für Radiotherapie und Onkologie.

image

«Die Spitäler sind selber schuld»

Santésuisse-Präsident Martin Landolt über defizitäre Spitäler, den Tardoc-Streit, ambulante Pauschalen und unnatürliche Kooperationen.

Vom gleichen Autor

image

Frauen und Männer: Das ist der Lohn-Unterschied im Gesundheitswesen…

…und andere Entwicklungen bei den Gehältern in der Branche.

image

Die SAKK holt ihren neuen CEO von Novartis

Vincent Gruntz löst Hans Rudolf Keller als Chef der Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung ab.

image

USZ: Verstärkung in der Herzchirurgie

Bettina Pfannmüller wechselte vom Herzzentrum Leipzig als Leitende Ärztin nach Zürich.