Curaviva schliesst über Budget

Anstatt wie erwartet mit einem Verlust schliesst der Dachverband das Geschäftsjahr 2015 mit einen kleinen Gewinn ab. Die Zahl der Mitglieder ist zum zehnten Mal in Serie gestiegen.

, 19. April 2016, 08:55
image
  • curaviva
  • pflege
Der Verband Heime und soziale Institutionen Schweiz Curaviva erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Reingewinn von 41'000 Franken. Budgetiert war ein Verlust von 17'000 Franken. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 2,1 auf 22,8 Millionen Franken. 
Die Mehreinnahmen wurden laut Geschäftsbericht vor allem im Bereich Dienstleistungen (Personalvermittlung und Versicherungsdienst) und im Bereich Bildung (Weiterbildung) erzielt. 
Der Mitgliederbestand hat sich abermals erhöht. Curaviva zählt 2'602 Mitgliederinstitutionen mit insgesamt 118'247 stationären oder teilstationären Plätzen. Vor zehn Jahren waren es noch 1'567 Mitglieder. 
Am 1. April hat Daniel Höchli die Nachfolge von Hansueli Mösle als Direktor von Curaviva angetreten. Höchli war vorher Direktor des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). 

  • Zum Jahresbericht 2015 von Curaviva

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Langfristig suchen die meisten Pflegekräfte noch eine Festanstellung

Fachkräfte im Pflegebereich in der Schweiz wollen zwar erst einmal testen, ob es ihnen beim neuen Arbeitgeber gefällt. Trotzdem wollen sie langfristig in einem Team integriert sein.

image

Auszeichnung für Sophie Ley und Yvonne Ribi

Das Führungsteam des Schweizer Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) wird für sein Engagement für die Pflege international geehrt.

image

Deshalb sind Temporär-Pflegende nicht immer beliebt

Es gibt gute Gründe fürs Pflegepersonal, sich nur noch temporär anstellen zu lassen. Aber es gibt auch ein paar Dinge, die dagegensprechen.

image

300 Pflegende springen monatlich ab

Gemäss dem Jobradar fehlt es an 14'828 Pflegenden. Das ist Rang eins. Ein Podestplatz, den der SBK lieber nicht hätte.

image

Das ist die neue Professorin für Pflegewissenschaft

Der Basler Universitätsrat hat Franziska Zúñiga Maldonado-Grasser zur neuen Professorin gewählt. «Innovation in Care Delivery» ist ihr Schwerpunkt.

image

Warum ein Gesundheitsökonom selber zum Unternehmer wird

Eine Million Betagte, die Betreuung brauchen: Das prophezeit der Gesundheitsökonom Heinz Locher. Er hat nun selber eine Betreuungsfirma.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.