Die Covid-19-Impfung soll den Tod verursacht haben

Zwei Lernende des Kantonsspitals St.Gallen (KSSG) sind kurz nacheinander verstorben. Für Impfkritiker soll die Covid-19-Impfung dafür verantwortlich sein. Das Kantonsspital widerspricht.

, 8. November 2021, 08:38
image
  • spital
  • impfung
  • coronavirus
  • kantonsspital st. gallen
Auf Social Media werden derzeit zwei Todesfälle von lernenden Fachfrauen Gesundheit (FaGe) mit der Covid-19-Impfung in Verbindung gebracht. Die Nachricht wird in impfkritischen Foren auf Telegram geteilt – inklusive Name, Alter und Wohnort der Verstorbenen. Ende Oktober sind zwei im Kantonsspital St. Gallen (KSSG) arbeitende angehende FaGe kurz nacheinander verstorben, wie die «Sonntagszeitung» berichtete.
image
Screenshot Intranet
Das Spital zeigt kein Verständnis für solche Behauptungen und kritisiert die Äusserung über den direkten Zusammenhang zwischen den Todesfällen und der Covid-Impfung scharf. «Dass gleich zwei junge Mitarbeiterinnen so kurz nacheinander sterben mussten, ist ein trauriger Zufall, der uns fassungslos zurücklässt», schreibt das KSSG in einer internen Mitteilung zum Tod der beiden Lernenden.

Todesursache ist noch unklar

Die genauen Todesursachen stehen noch nicht fest, wie das KSSG in einer Stellungnahme auf Facebook mitteilt. Es ist noch nicht einmal bekannt, ob die beiden jungen Frauen überhaupt geimpft waren. Die Lernenden seien «zu verschiedenen Zeiten» und «an verschiedenen Orten» unerwartet verstorben.
Wer Behauptungen auf der Basis ungesicherter Informationen und Annahmen verbreite, handle «höchst unverantwortlich», hält das Kantonsspital St. Gallen weiter fest. 
image
Screenshot Facebook
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Der Strom setzt Spitäler unter Strom

Vor höheren Strompreisen sind auch Spitäler nicht gefeit. Besonders arg soll es die beiden Spitalgruppen der Stadt Bern treffen.

image

Die Kunden spüren

28 Mitglieder zählt das Team von Dedalus HealthCare in der Schweiz: Sie alle haben seit dem 1. Juli 2021 eine neue Heimat. Da nämlich hat das Unternehmen seine Büroräume in Wallisellen vor den Toren Zürichs bezogen, im Bahnhofsgebäude zuoberst auf der linken Seite.

image

KSA: Diese Aufgabe übernimmt der entmachtete Pflegedirektor

Karsten Boden wird nach der Aufhebung seiner Funktion das Kantonsspital Aarau in einer Stabsstelle unterstützen.

image

Kantonsspital Obwalden strebt Fusion mit Luks-Gruppe an

Nach Nidwalden spricht sich auch die Obwaldner Regierung für einen Zusammenschluss mit dem Zentrumsspital aus.

image

Diese Gesundheitswesen-Ak­teure erhalten eine Auszeichnung

Der Krankenversicherer CSS hat sechs qualitätsbewusste und innovative Akteure im Gesundheitswesen gekürt.

image

Spital Menziken: Hans-Peter Wyss übernimmt Pflegeleitung

Hans-Peter Wyss ist seit fast zehn Jahren für das Asana Spital Menziken tätig. Nun wurde der Pflegeprofi befördert.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.