Die zehn stärksten Innovationen der Gesundheitsbranche

Ein Blick auf den renommierten Innovationsmonitor der Cleveland Clinic zeigt die aussergewöhnliche Entwicklungskraft der Gesundheitsindustrie - egal, ob es um Impfungen, DNA-Tests oder die sexuelle Lust geht.

, 16. Februar 2016 um 15:31
image
  • spital
  • trends
Während der Arab Health 2016 und am World Government Summitdiskutierte das Fachpublikum in diesen Tagen in Dubai die jährlich von der Cleveland Clinic aufgelegte Liste der zehn stärksten medizinischen Innovationen.
Treiber der Diskussion ist die Kostenexplosion im Gesundheitsmarkt, welche Innovationen fordert, die in der gesamten Versorgungskette Prozesse effizienter macht, Leben rettet und als preisvernünftiges Angebot überzeugt.
Die Vorhersage der Cleveland Clinic im Sinne eines Innovationsmonitors beruht auf einer Einschätzung von 75 Ärzten und Forschern anlässlich des Medical Innovation Summits.

Die zehn wichtigsten Trends und Innovationen:


1. Rasche Entwicklung von Impfstoffen gegen EpidemienVorlage liefert eine Impfung gegen Ebola mit einer Vorlaufzeit von 12 Monaten, welche im Lauf dieses Jahres erhältlich sein wird.
2. Genomisch-basierte KlinikstudienGenetisches Profiling bei fatalen Erkrankungen wie Krebs; Ablösung und Beschleunigung des bisherigen 50jährigen Forschungsmodells.
3. Gen-Bearbeitung mit der CRISPR-Technik (Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats)Identifizieren und Entfernen von Genen aus einem DNA-Strang für rund 30 US-Dollar.

4. Trinkwasser-Aufbereitung zur Prävention von InfektionskrankheitenRund 700 Millionen Menschen trinken täglich verunreinigtes Wasser. Der Test eines neuen Abwasser-Prozessors in Dakar, Senegal, läuft vielversprechend.
5. Zellfreie fetale DNA-Tests

Der Wunsch nach gesunden Babys hat eine Marktentwicklung von rund 2 Milliarden US-Dollar zur Folge. DNA-Tests lösen immer mehr die ungenaueren Blut- und Ultraschall-Untersuchungen ab.


6. Krebsscreening mit Protein-Biomarker-AnalysenPräziseres Screening und erhöhte Chancen der Früherkennung.

7. Gehirngesteuerte ProthesenMit der BMI-Technik (Brain-Machine-Interfaces) entwickeln Forscher kostengünstige Roboter-Komponenten wie Arme, Rollstühle und Exoskelette für den ganzen Körper.

8. Erstmalige Behandlung von HSDD (Hypoactive Sexual Desire Disorder) für FrauenDas FDA-geprüfte Flibanserin erneuert die sexuelle Lust der Frau.

9. Fernüberwachung mit HautsensorenNadelfreie Blutzuckermessung oder beispielsweise Schweissmolekül-Kontrolle bei Schwangerschaft samt Vitaldaten als Report an Patient und Arzt.

10. Neurovaskuläre Stent RetrieversWinzige Katheter zur mechanischen und schnellen Entfernung von Blutgerinnsel gegen die Folgen eines Hirnschlags.
Seit 2000 engagiert sich der Bereich Cleveland Clinic Innovations für die patientenzentrierte Umsetzung von bahnbrechenden Innovationen im Gesundheitsbereich; bis heute mit über 450 Lizenzen, 75 Spin-offs und insgesamt 1200 Arbeitsplätzen.
Quellen / Mehr:

  • Medienmitteilung der Cleveland Clinic «Top 10 Medical Innovations for 2016». 
  • Artikel zum Thema in der ÄrzteZeitung.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Jan Wiegand ist CEO der Lindenhofgruppe

Jan Wiegand war seit Mitte November 2023 interimistisch CEO der Lindenhofgruppe. Anfang Mai wurde er durch den Verwaltungsrat offiziell als CEO gewählt.

image

GZO Spital Wetzikon: Schon redet man von «alternativen Nutzungen» 

Der Neubau ist zu fast drei Vierteln fertig – nun sprang der Generalunternehmer Steiner AG ab. Wie also weiter?

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-Roboter: Science Fiction oder schon bald Normalität?

Indoor-Roboter können das Pflegepersonal entlasten und die Wirtschaftlichkeit im Spital verbessern. Semir Redjepi, Head of Robotics der Post im Interview.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

KSOW: Stabile Patientenzahlen, höhere Erträge

Fachkräftemangel, Teuerung und starre Tarife – diese Faktoren brachten 2023 auch das Kantonsspital Obwalden in den roten Bereich.

Vom gleichen Autor

image

Katar sucht 4000 Fachpersonen aus der Gesundheitsbranche

Die Gesundheits-Strategie 2022 des Emirats will die medizinische Versorgung massiv abbauen. Der Wüstenstaat will 4000 Fachpersonen aus aller Welt rekrutieren.

image

Swiss Medtech Award: Das sind die drei Finalisten

Drei Unternehmen zeigen den State of the Art: Es geht um präzisere Tumor-Operationen, um Trainingshilfen für Schlaganfall-Patienten – und um Operationen in den Tiefen des Auges.

image

«Beeindruckend hoch»: Jeder dritte Arzt steigt aus

Neue Daten machen es offensichtlich: Die Gesundheitsbranche kann ihr Personal nur schlecht halten. Viele steigen aus. Und die meisten wechseln dann den Beruf und die Branche.