CHUV: Vier Ärzte erhalten Stipendien der Leenards-Stiftung

Die Leenards-Stiftung in Lausanne hat den diesjährigen Wissenschaftspreis vergeben. Vier Stipendien verleiht die Stiftung zudem an vier Ärzte des Unispitals Lausanne.

, 26. Februar 2016 um 11:00
image
  • universitätsspital lausanne
  • forschung
  • spital
Vier Ärzte des Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (CHUV) erhalten Stipendien von insgesamt 1,2 Millionen Franken, finanziert von der Leenards-Stiftung. 

  • Oriol Manuel für die Durchführung von Studien auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten in der Transplantationsmedizin.
  • Gerasimos (Gerry) Sykiotis für seine Forschung und Laufbahn im Gebiet Endokrinologie, Diabetes und Stoffwechsel.
  • Tu Nguyen-Ngoc für seine Forschung in der Krebs-Immuntherapie.
  • Philipp Baumann für seine akademische Laufbahn am Psychiatrischen Zentrum für Neurowissenschaften.

Ausserdem vergibt die Stiftung den diesjährigen Wissenschaftspreis von ebenfalls insgesamt 1,2 Millionen Franken an folgende Forscher:

  • Arnaud Saj (HUG), Andrea Serino (EPFL) und Dimitri Van De Ville (EPFL) für neue therapeutische Techniken zur Identifizierung von neurologischen Erkrankungen nach einem Schlaganfall. 
  • Caroline Tapparel Vu (HUG), Laurent Kaiser (HUG) und Francesco Stellacci (EPFL) für die Behandlung von Rhinoviren bei Kleinkindern und Senioren mittels Nanotechnologie.

Die Fondation Leenards unterstützt kreative und innovative Projekte und Personen in Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft, hauptsächlich in der Genferseeregion. Sie geht auf das belgische Paar Antoine und Rosy Leenaards zurück. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.