Sponsored

Brustzentrum Bern: Zeichen der Solidarität im internationalen Brustkrebs-Monat Oktober

Jährlich erhalten rund 6`000 Frauen in der Schweiz die Diagnose Brustkrebs. Im internationalen Brustkrebs-Monat Oktober macht das DKG-zertifizierte Brustzentrum Bern der Lindenhofgruppe mit einer neuen Kampagne darauf aufmerksam.

, 7. Oktober 2021, 08:31
image
  • brustkrebs
Die DKG-Zertifizierung nach den strengen Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft unterstreicht das hohe Qualitätsbewusstsein des Brustzentrums Bern der Lindenhofgruppe. Mit jährlich über 450 neu diagnostizierten und behandelten Brustkrebs-Patientinnen zählt es landesweit zu den bedeutendsten Brustzentren der Schweiz.

Das Wohl der Betroffenen im Zentrum

Im Oktober setzt das Brustzentrum Bern auch 2021 sichtbare Zeichen der Solidarität mit den Betroffenen. Es präsentiert eine neu erarbeitete Kampagne, die Fachspezialistinnen und -spezialisten sowie Patientinnen und deren individuelle Geschichten ins Zentrum stellt. Diese Patientinnen-Geschichten werden auf den verschiedenen Sujets thematisiert und auf der Website der Lindenhofgruppe im «Magazin» mit mehr Tiefe behandelt, die mehr interessante, informative und auch emotionale Momente im Kampf gegen den Brustkrebs vermitteln. Die Berner Bevölkerung wird von der Lindenhofgruppe begleitend mit weiteren Massnahmen auf das Thema Brustkrebs und Prävention aufmerksam gemacht und auf die Themen sensibilisiert.
«Die klaren Aussagen meiner Ärztin fand ich sehr hilfreich. Das gab mir eine gewisse Sicherheit.»
M. Mutombo, Patientin

Die Brustkrebskampagne 2021 des Brustzentrum Bern

Der erfolgreiche «Pink Day» im Lindenhofspital findet 2021 aufgrund der pandemischen Lage in angepasster Form im Lindenhofspital statt (21. Oktober zwischen 13 und 16 Uhr). Der Informationsstand wird von einer Breast Care Nurse des Brustzentrums Bern betreut.
Weitere Massnahmen und Aktionen der Lindenhofgruppe im Oktober: Wochenthema auf Radio Bern 1 mit fünf Interviews (15. bis 23. Oktober 2021), diverse Interviews in Regionalmedien, Posts auf LinkedIn und Instagram.
image

Trotz Corona-Pandemie: Vollumfängliches Leistungsangebot

Allen Frauen steht das gesamte Leistungsspektrum des Brustzentrums Bern zur Verfügung: Beratung, Screening, Diagnostik und Therapie. Termine im Brustzentrum Bern werden mit entsprechenden Schutzmassnahmen durchgeführt und es gibt keinen Grund, bei Sorgen oder Verdacht zu warten.
Auf unsere Spezialistinnen und Spezialisten können sich Patientinnen und Nahestehende verlassen – fachlich wie menschlich. Sie sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen


  • lindenhofgruppe.ch/brustzentrum (Patienteninformationen und Ärztelisten)
  • www.krebsliga.ch (Informationen zum Infomonat Brustkrebs der Krebsliga Schweiz)

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

So sah die erste Strahlentherapie gegen Brustkrebs aus

Heute wäre das unvorstellbar: Mit dem Bunsenbrenner in der einen und der Taschenuhr in der anderen Hand bestrahlte dieser Arzt 1907 einen Brusttumor.

image

Krebs: Diese Medizinerin sorgt international für Aufsehen

Tumore schütten bei der Glykolyse Milchsäure aus. Diese reprogrammiert Lymphknoten, blockiert die Immunabwehr und schafft optimale Bedingungen für Metastasen. Das zeigt eine Arbeit von Angela Riedel, die international zu reden gibt.

image

Lücke in Brustkrebs-Datenbank entdeckt

Hochsensible Daten des «Mammoregisters» waren laut SRF-Recherchen unzureichend geschützt. Der Eidgenössische Datenschützer ist informiert.

image

Spital Thun für Patienten-Selbsthilfe ausgezeichnet

Das Spital Thun fördert bei seinen Patienten mit Darm- oder Brustkrebs den Kontakt zu Selbsthilfegruppen. Das ist wirksam für die Nachsorge.

image

Diese 11 klinischen Studien prägen das nächste Jahr

Forscher sagen, welche klinischen Studien nächstes Jahr wichtig sind: Unter anderem zu Covid-Medikamenten, neuen Impfstoffen und tumorkillenden Viren.

image

Krebs: Forscher suchen Gründe für Therapie-Resistenzen

Tumorzellen können sich im Laufe der Erkrankung verändern und unwirksam gegen die Behandlung werden. Deutsche Forscher gehen nun Therapie-Resistenzen auf den Grund und erhalten dafür 15 Millionen Euro.

Vom gleichen Autor

image

Viktor 2022: Nominieren Sie jetzt!

Würdigen Sie aussergewöhnliche Leistungen im Gesundheitswesen 2022 und nominieren Sie bis Ende Januar Ihren persönlichen Favoriten.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.

image

Effizienz im digitalen Zeitalter dank SHIP

Wenn sich Spitäler um Administratives kümmern, geht wertvolle Zeit verloren. Zeit, die für Patientinnen und Patienten fehlt. Das geht effizienter: SHIP vereinfacht das Schweizer Gesundheitswesen und stellt sicher, dass alle Beteiligten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen haben.