Dank «Kampagna» 50 Franken weniger Prämien

Eine neue Online-Plattform will bessere Konditionen für tausende Haushalte bei der Krankenkassen-Grundversicherung erzielen – basierend auf der Idee des Mengenrabattes.

, 4. August 2016, 09:20
image
  • versicherer
  • krankenkassenprämien
«Kampagna» will Konsumenten zu besseren Konditionen verhelfen: So möchte das junge Unternehmen bis am 11. November 50’000 Schweizer Haushalte dazu bewegen, bei ihrer ersten Kampagne mitzumachen – Konsumenten-Kollektiv für die Grundversicherung.
Dann will das Unternehmen das aus Konsumentensicht beste Angebot auswählen, wie Co-Gründer Thomas Federer gegenüber «20min.ch» erklärt. Man berücksichtige aber nicht nur das Preiskriterium, sondern auch die Qualität.

Geld zum Konsument statt zum Broker

Kampagna rechnet damit, dass bei 50'000 Haushalten rund 2,5 Millionen Franken an die Versicherten zurückfliessen würden – pro Haushalt also etwa 50 Franken.
Den Initianten ist bewusst, dass der Markt sehr stark reguliert ist. «Die Spielräume sind klein, aber vorhanden», sagt Federer. Eine Möglichkeit sieht Kampagna bei den Kosten, welche die Krankenkassen für die Kundengewinnung aufwenden. «Wir möchten, dass dieses Geld nicht in den Taschen der Broker verschwindet, sondern zu den Versicherten fliesst», so Federer.
Die Krankenkassen-Kampagne soll laut Federer nur die erste von vielen sein. Es sollen Kampagnen bei Versicherungs- und Finanzdienstleistungen, Gutscheinen von Detailhändlern oder im Strommarkt folgen.
Gegründet wurde die Firma im Juli 2016 von den Informatikern Thomas Federer und David Peyer in ihrer Freizeit. Die Finanzierung erfolgt bis jetzt privat. Die Initianten hoffen, dass Unkostenbeiträge durch die Dienstleister ihre Ausgaben decken werden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Viktor 2022: «Ich wünsche mir, dass die Versicherer stärker mit einbezogen werden!»

Der ehemalige Sanitas-CEO Otto Bitterli ist Jury-Präsident des Viktor Awards. Er hofft, dass die Krankenversicherer in Zukunft verstärkt beim Viktor vertreten sind.

image

Ungewöhnlich viele Angestellte in Deutschland krankgeschrieben

Von Juli bis September kam es in Deutschland für die Jahreszeit zu deutlich mehr Fehlzeiten im Job als üblich. Eine Analyse zeigt die Gründe.

image

Die Rangliste der Chefinnen und Chefs der Krankenkassen

Sanitas, CSS und dann der Groupe Mutuel: So lautet die Rangliste der Cheflöhne bei den Krankenkassen.

image

Seltene Krankheiten: Bund gerät wegen Krankenkassenrevision unter Druck

Das BAG will die Spielregeln ändern und nur noch Medikamente bezahlen, für die es Placebo-Studien gibt. Dagegen wehren sich 21 Organisationen.

image

Experte erstaunt: «Keine grosse Krankenkasse schafft es aufs Effizienzpodest»

Die Unterschiede bei der Höhe der Verwaltungskosten der Schweizer Versicherer sind riesig. Das zeigt ein neuer Comparis-Vergleich.

image

Splitting von Grund- und Zusatzversicherungen immer beliebter

Frauen scheint es allerdings besonders wichtig zu sein, alle Policen bei einem Anbieter zu haben. Dies zeigt eine aktuelle Studie der AXA.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.