Luzern: In diesen Neubau wird die Pathologie einziehen

Auf dem Spitalareal des Luzerner Kantonsspitals in Luzern entsteht ein Ersatzbau mit Photovoltaik-Anlage. Die Bauarbeiten starten im November.

, 10. November 2022, 15:09
image
Visualisierung des Ersatzbaus Südansicht. | zvg
Am Anfang einer Therapie steht die Diagnose: Grundlage hierfür liefert primär die Pathologie. Das Pathologie-Institut am Luzerner Kantonsspital (Luks) zählt seit über 100 Jahren zu den führenden Anbietern in der Schweiz. Bezogen wurde das Institutsgebäude im Jahr 1933. Der eingeschossige Flachbau im Bauhausstil steht heute unter Denkmalschutz.
Um der steigenden Nachfrage und den veränderten Bedürfnissen an die Infrastruktur gerecht zu werden, beötigt die Pathologie neue Räumlichkeiten. Dafür will die Spitalgruppe auf dem Luzerner Spitalareal das benachbarte eingeschossige Werkstattgebäude zurückbauen und es mit einem dreigeschossigen Bau ersetzen.

Bezug im nächsten Jahr

Der aufgestockte Ersatzbau wird Mitte 2024 bezugsbereit sein. Der Bereich für Autopsien bleibt im bestehenden Gebäude gegenüber.
Eine zentrale Rolle spielt die Zugänglichkeit: Rund 15 Ärztinnen und Ärzte des Luzerner Pathologie-Instituts analysieren jedes Jahr mehr als 90'000 Zell- und Gewebeproben. Die Erschliessung erfolge über eine von der Fassade abgesetzten Rampe ins Zentrum des Gebäudes, erklärt das Luks in einem Communiqué.

Werkstätten werden integriert

Neben der Pathologie werden auch die spitalinternen Werkstätten dort im Ersatzbau untergebracht. Das stetige Wachstum des Areals sowie die technologischen Veränderungen führen auch bei der Abteilung Technik und Sicherheit zu Raumknappheit. Die beiden Abteilungen Haus- und Betriebstechnik sowie Raumeinrichtung und bauliche Instandhaltung verzeichnen eine markante Zunahme von Reparaturen und Unterhaltsarbeiten.
Die geplante optimierte räumliche Konzeption im Ersatzbau unterstützt die Abteilungen, um den steigenden inskünftigen Anforderungen gerecht werden zu können.

Photovoltaik auf dem Dach

Die Reduktion von CO2-Emissionen schreibt das Luzerner Kantonsspital gross. Neben dem strategischen Handlungsfeld Nachhaltigkeit unterstreiche die frühzeitig gefasste Energiestrategie am Luks diese Bestrebungen.
Deshalb wir die «Dachfläche des aufgestockten Baus mit einer Photovoltaik-Anlage versehen. Die restlichen Dach- und Wandflächen sollen für eine allfällig inskünftig verstärkte Nutzung der PV-Anlage vorbereitet und freigehalten werden», so das Luks.

image
Visualisierung Pathologie-Neubau Nordansicht. | zvg

  • spital
  • neubauten
  • luzerner kantonsspital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Das Neubau- und Modernisierungsprojekt am Sonnenhofspital der Lindenhofgruppe ist erfolgreich abgeschlossen

Das Sonnenhofspital gilt als Top-Adresse in der Schweiz für orthopädische und traumatologische Behandlungen auf höchstem Niveau. Um diesem Anspruch auch in Zukunft gerecht werden zu können, wurde das Sonnenhofspital in den letzten 4 Jahren baulich erweitert und modernisiert.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Luks: Das sind die neuen Chefärzte der Radiologie und Nuklearmedizin

Das Luzerner Kantonsspital organisiert die Abteilung Radiologie und Nuklearmedizin neu. Zu Chefärzten ernannt wurden Thomas Treumann und Andreas Falk.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

Vom gleichen Autor

image

Föderation der Schweizer Psychologen erhebt beim BAG Beschwerde gegen Santésuisse

Grund für die Beschwerde: Der Krankenkassenverband weigert sich, die Leistungen von Psychotherapeuten in Weiterbildung zu übernehmen. Das gefährde den Beruf.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

image

Hirnverletzungen: Markus Fisch ist neuer CEO des Kompetenzzentrums

Das Ostschweizer Kompetenzzentrum für Menschen mit einer Körperbehinderung oder Hirnverletzung hat einen neuen Geschäftsführer und eine neue Präsidentin.