Tarifsituation zwingt Klinik Arlesheim zur Schliessung eines Bereichs

Die anthroposophische Fachklinik gibt den ambulanten Bereich der Kinder- und Jugendmedizin auf – aus finanziellen Gründen.

, 28. November 2023 um 09:45
image
Die Klinik gibt wirtschaftliche Gründe an. | zvg
Die Klinik Arlesheim schliesst den ambulanten Bereich der Kinder- und Jugendmedizin per Ende April 2024. Der Grund liege in der finanziellen Belastungen, so eine Mitteilung der Spitalleitung.
Man bedauere den Entscheid ausserordentlich und anerkenne die Notwendigkeit einer ambulanten integrativmedizinischen Versorgung in der Region. Ein stationäres Spital wie die Klinik Arlesheim könne die Versorgung jedoch nicht alleine tragen, «im speziellen nicht bei der aktuellen schwierigen Tarifsituation in der Schweiz.»

Drei Ärztinnen betroffen

Die Schliessung betrifft drei Ärztinnen, während für zwei weitere Mitarbeitende individuelle Lösungen erarbeitet wurden.
Aktuell sind über 90 Ärztinnen und Ärzte in der Klinik Arlesheim ambulant und stationär tätig. Insgesamt beschäftigt die Klinik rund 550 Mitarbeitende und verfügt über 82 stationäre Betten.
  • spital
  • klinik arlesheim
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

image
In eigener Sache

«Wir schliessen eine Lücke im Zuweisermarketing»

Seit Januar arbeiten Medinside Jobs und just-medical! zusammen. Fürs Zuweisermarketing entsteht eine starke Kommunikations-Drehscheibe. Was sie bietet, sagt Stephan Meier-Koll, Head of Sales Medinside.

image

Auch NZZ bemängelt die heutigen Spital-Zusatzversicherungen

«Spitäler und Kassen schröpfen ihre Luxuspatienten», so eine Einschätzung dort. Das Geschäftsmodell mit den Zusatzversicherungen gerät ins Wanken.

Vom gleichen Autor

image

Anteil der Pflegestellen in Spitälern sinkt

Das Pflegepersonal fällt im Vergleich zu Ärzten und anderem Personal in Akutspitälern zurück. Das geht aus einer Untersuchung verschiedener Berufsgruppen hervor.

image

Damian Rüsges wird Chefarzt am Spital Thun

Das Spital-Notfallzentrum Thun steht ab nächstem Sommer unter neuer Leitung. Damian Rüsges leitet derzeit das Notfallzentrum der Spitalregion Oberaargau.