Kinderpsychiatrie: Erstmals Patientenzufriedenheit schweizweit gemessen

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie-Kliniken erhielten von ihren jungen Patienten und deren Eltern gute Noten, trotz Zusatzbelastung durch die Corona-Pandemie.

, 23. September 2022, 12:24
image
Die Kinder und Jugendliche fühlen sich sehr gut betreut. | Symbolbild: Screenshot SRF
Zum ersten Mal fand die nationale Zufriedenheitsbefragung in der stationären Kinder- und Jugendpsychiatrie statt, durchgeführt vom Nationalen Verein für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken (ANQ). Jetzt liegen die Ergebnisse aus den acht beziehungsweise sieben Themenbereichen vor.
In ihren Rückmeldungen gaben die Umfrageteilnehmenden den 30 bewerteten psychiatrischen Kinder- und Jugendkliniken gute Noten. Die besten Bewertungen gab es von den Patienten für das behandelnde Personal. Auch bei den Eltern erhielt der Themenbereich «Engagement Personal» die höchste Bewertung.
Ergebnisse Patienten:
image
Trotz Zusatzbelastung durch die Corona-Pandemie sei es den Kliniken gelungen, ihre Aufgaben zur Zufriedenheit der die 11- bis 18-jährigen Patientinnen und Patienten und ihrer Eltern zu erfüllen, schreibt der ANQ.
Verbesserungspotenzial gebe es bei den Themen «Austritt und Nachbehandlung», «Rückblick auf die Behandlung und deren Nutzen» und «Aufenthaltsdauer».
Ergebnisse Eltern:
image
An der Umfrage haben rund 1‘600 Kinder und Jugendliche teilgenommen, die 2021 aus einer Klinik austraten, sowie über 1‘180 Eltern. Die Patienten und ihre Eltern erhielten die Fragebogen am Ende des Klinikaufenthalts und konnten diese online oder auf Papier ausfüllen. Die Rücklaufquote betrug bei den Kinder und Jugendlichen 53,9 Prozent bei den Eltern 40,1 Prozent.
Zu den Ergebnissen
  • Nationaler Vergleichsbericht 2021 - Patientenzufriedenheit Kinder- und Jugendpsychiatrie

  • psychiatrie
  • anq
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Oberpsychologin»: Psychiatrie führt neue Berufstitel ein

Die Psychiatrie der Spitäler FMI startet im kommenden Jahr mit neuen Funktionsbezeichnungen für ihre Mitarbeitenden.

image

Nach der Kirschblüten-Affäre: Der neue Arzt in Münsingen

Der Chefarzt wurde entlassen, nun installiert das Psychiatriezentrum Münsingen in der Klinik für Depression und Angst eine doppelte Leitung.

image

Grünes Licht für Sanierung der Psychiatrie Sarnen

Die Stimmbevölkerung stimmt dem Millionenkredit zur Sanierung und Erweiterung der Psychiatrie Sarnen zu. Die Arbeiten werden nun sofort wieder aufgenommen.

image

Psychiatrie: Lange Wartelisten und Ärzte, die an ihre Grenzen stossen

Im Kanton Bern mangelt es an Psychiatern – sogar Suizidgefährdete müssen monatelang auf eine Behandlung warten. Immer häufiger springen Hausärzte ein. Nun will der Kanton handeln.

image

Erstmals Hinweis auf Wirksamkeit von LSD bei Angsterkrankung

Lysergsäurediethylamid – kurz LSD – kann bei Angsterkrankungen Erleichterung bringen. Dies zeigt eine neue Studie der Klinischen Pharmakologie und Toxikologie des Universitätsspitals Basel.

image

Psychotherapeuten erhalten 2.58 Franken pro Minute

Der Kanton Freiburg legt den Tarif für OKP-Leistungen von psychologischen Psychotherapeuten fest. Die Tarifpartner konnten sich nicht einigen.

Vom gleichen Autor

image

Arzt wurde zu Recht entlassen – Covid-Regeln nicht eingehalten

Ein Arzt aus dem Kanton Neuenburg erschien zu einem Termin im Spital, obwohl er eigentlich hätte in Isolation bleiben sollen. Das hat ihm den Job gekostet.

image

Beförderung: Neue Funktion für Stephan Baumeler

Stephan Baumeler ist neu Co-Chefarzt Gastroenterologie und Hepatologie am Luzerner Kantonsspital.

image

Listeriose-Ausbruch: So spürt das BAG die Ursache auf

Das Bundesamt für Gesundheit arbeitet bei einem Listeriose-Ausbruch eng mit Behörden und Ärzten zusammen. Dies zeigt ein Ausbruch, der durch geräucherte Forellen hervorgerufen wurde.