Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

, 28. November 2022, 11:14
image
USZ-Chirurgen-Team im Operationssaal. | zvg
Die Youtube-Videos des Universitätsspitals Zürich (USZ) finden Anklang: Über 600'000 Personen haben sich die Filmchen, die der Ausbildung lokaler Chirurgen dienen, angeschaut.
Mehr noch: Wie eine Online-Umfrage unter über 700 Ärztinnen und Medizinstudenten aus über 100 Ländern gezeigt hat, wird neben dem hohen fachlichen Niveau der Vorträge auch die unkomplizierte und kostenlose Verfügbarkeit der Vorträge geschätzt.
Die Ergebnisse der Umfrage wurden in der chirurgischen Fachzeitschrift «Annals of Surgery» veröffentlicht.

E-Learning mit 120 Videos

Dieser Erfolg führt jetzt zur Gründung der Online-Plattform «Global School of Surgery». Sie soll ab 2023 einem internationalen Publikum kostenlosen Zugang zum chirurgischen Kurrikulum bieten.
Thematisch wird das Online-Kurrikulum mit 120 Videos das gesamte Gebiet der Allgemein- und Transplantationschirurgie abdecken. Die Beiträge wurden von chirurgischen Assistenzärztinnen und -Ärzten des USZ vorbereitet und im Rahmen der klinikinternen Fortbildungen präsentiert.
Die Schirmherrschaft für dieses ambitionierte Projekt übernehmen wird die European Surgical Association (ESA), eine der führenden internationalen Gesellschaften für Chirurgie.

Chance für strukturschwache Länder

«Ziel ist es, die Aus- und Weiterbildung junger Chirurgen insbesondere in strukturschwachen Ländern zu verbessern», schreibt das Unispital Zürich in einem Communiqué.
Dass das Online-Angebot grosse Chancen für Länder und Regionen ohne eigene Ausbildungsinfrastruktur bietet – davon ist Christian A. Gutschow überzeugt. Der Leitende Arzt des USZ, der am Aufbau der Online-Plattform beteiligt ist, schreibt: «Die Global School of Surgery hat das Potenzial, die Qualität der Ausbildung in der Chirurgie weltweit nachhaltig zu verbessern.»

 

Wissenschaftliche Erkenntnisse in 20 Minuten

Das YouTube-Fortbildungsprogramm dient der lokalen chirurgischen Aus- und Weiterbildung und der Verbesserung der Präsentationskompetenz der Assistenzärzte.
Um eine hohe fachliche und wissenschaftliche Qualität sicherzustellen, werden diese dabei immer von erfahrenen Chirurgen angeleitet.
Den Vortragenden wird im Vorfeld ihres Referats zusätzlich ein Kommunikationstraining angeboten.
Die Referate beleuchten neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum jeweiligen Thema und folgen einem einheitlichen Konzept:
  • 20-minütiger Vortrag in englischer Sprache.
  • Mehrere Publikumsfragen während des Vortrags.
  • Abschliessende, von einem Experten moderierte Diskussion.

  • spital
  • universitätsspital zürich
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Universitätsklinik Balgrist hat es geschafft

Die Universitätsklinik Balgrist wurde mit EMRAM 6 - die zweithöchste Stufe bezüglich Digitalisierungsgrad – ausgezeichnet.

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus hat einen neuen Chefarzt Chirurgie

Die Geschäftsleitung hat Bassey Enodien zum neuen Leitenden Arzt Chirurgie gewählt. Er löst den langjährigen Mitarbeiter Martin Walliser ab.

image

Luks: Das sind die neuen Chefärzte der Radiologie und Nuklearmedizin

Das Luzerner Kantonsspital organisiert die Abteilung Radiologie und Nuklearmedizin neu. Zu Chefärzten ernannt wurden Thomas Treumann und Andreas Falk.

image

Föderation der Schweizer Psychologen erhebt beim BAG Beschwerde gegen Santésuisse

Grund für die Beschwerde: Der Krankenkassenverband weigert sich, die Leistungen von Psychotherapeuten in Weiterbildung zu übernehmen. Das gefährde den Beruf.