Dieser Kanton investiert in die Behandlung einer seltenen Krankheit

Der Kanton Aargau unterstützt ein Pilotprojekt der Reha Rheinfelden finanziell. Das Ziel ist es, die Lebensqualität von Sklerodermie-Patienten zu verbessern.

, 25. August 2023 um 13:32
image
Reha Rheinfelden. | zvg
Die Aargauer Regierung hat einen Beitrag von 301'000 Franken an das Pilotprojekt «Sklero-Clare» der Reha Rheinfelden gesprochen. Das Projekt hat zum Ziel, die Lebensqualität von Patienten mit der unheilbaren Autoimmunkrankheit Sklerodermie zu verbessern und ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten. Die Reha Rheinfelden gilt als führendes Zentrum für die Behandlung von Sklerodermie in Europa.
Sklerodermie ist eine seltene und fortschreitende Krankheit, die Haut, Gelenke, innere Organe und Blutgefässe befällt. Die Reha wird im Rahmen des Projekts eine Datenbank aufbauen, in der verschiedene Therapieoptionen und diagnostische Messwerte gesammelt werden.

Datenbank aufbauen

Das Hauptziel ist es, nicht-medikamentöse Therapieempfehlungen zu präzisieren. Patienten und ihre pflegenden Angehörigen sollen mittels Online-Befragungen zu den durchgeführten Therapien und ihrer Leistungsfähigkeit befragt werden. Die gesammelten Daten sollen in der neuen Datenbank zusammengeführt werden, um eine fundierte Grundlage für individuelle Therapieansätze zu schaffen.

Kanton unterstützt ein weiteres Projekt

Mit über 450'000 Franken unterstützt der Kanton zudem ein Projekt des Alters- und Pflegeheims Reussparks. Ziel des Projekts ist es, die ärztliche Versorgung im Pflegeheim Haus Eigenamt durch klinische Fachspezialistinnen und -spezialisten sicherzustellen.
Über einen Zeitraum von drei Jahren wird das Modell erprobt, um insbesondere angesichts des zunehmenden Personal- und Ärztemangels in Pflegeeinrichtungen die medizinische Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Dieser Ansatz ist in der Schweiz im Pflegeheimkontext noch relativ neu und könnte die zukünftige ärztliche Versorgung in Pflegeheimen positiv verändern.
  • reha
  • aargau
  • Sklerodermie
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Endlich hat der Kanton Aargau wieder eine Kantonsärztin

Zwei Jahre war die Stelle unbesetzt - nun übernimmt Claudine Mathieu Thiébaud das Amt per Anfang August.

image

Psychiatrische Dienste Aargau bündeln Angebot

Ambulatorium, Autismusberatung, Tageszentrum: Zusammen erhalten diese Angebote mehr Räume – was auch mehr Angestellte und mehr Termine ermöglicht.

image

KSW und die Kliniken Valens spannen zusammen

Bis 2032 wird mit 30 Prozent mehr Reha-Patienten gerechnet. Umso wichtiger seien langfristige Lösungen, so Valens-CEO Till Hornung.

image

Kantonsspital Aarau eröffnet weiteres Praxiszentrum

Die neue «Walk-in-Praxis» in Lenzburg soll die regionale Grundversorgung stärken – und die Notfallstation des KSA entlasten.

image

Zurzach Care: Neue Mitglieder der Geschäftsleitung

Die Reha-Gruppe hat ihre Regionen-Leitungen aufgelöst und schafft das Amt eines COO.

image

Das Tessin hat ein neues Rehazentrum

Die Clinica Hildebrand eröffnet in Lugano ein ambulantes Therapiezentrum.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.