Spital Muri: Zwei neue Stiftungsräte

Evelyn Pfister Meier und Pascal Gregor folgen auf Iren Bischofberger und Alexandra Heilbronner.

, 23. Juni 2024 um 22:28
image
Stiftungsratspräsidentin Sabina Rüttimann (M.) mit Evelyn Pfister Meier und Pascal Gregor.   |  Bild: PD
Die Stifterversammlung des Spitals Muri hat Evelyn Pfister Meier und Pascal Gregor neu in den Stiftungsrat gewählt. Sie treten die Nachfolge der Stiftungsrätinnen Iren Bischofberger und Alexandra Heilbronner an.
Evelyn Pfister Meier zieht als Vertreterin der Gemeindeammänner-Vereinigung des Bezirks Bremgarten ins Aufsichtsgremium ein. Die Betriebsökonomin und Personalfachfrau ist Gemeindeammann von Arni und Vorsteherin des Ressorts Verwaltung, Bau und Gesundheit. Beruflich leitet sie den Bereich HR IT bei Amag Corporate Services.
Pascal Gregor aus Wohlen ist diplomierter Heilpädagoge und seit drei Jahrzehnten in der Führung von Nonprofit-Organisationen tätig. So war er unter anderem lange Geschäftsführer der Integra in Wohlen, Direktor der Stiftung Diakonat Bethesda in Basel sowie Präsident der OdA Aargau in Brugg. Heute leitet er die Camino Consulting in Aarau und präsidiert die Spitex Freiamt in Wohlen.
Der Stiftungsrat ist das oberste Organ der Stiftung Spital Muri; er hat acht Mitglieder.
Iren Bischofberger, Professorin und Privatdozentin in Nursing Science, war seit 2018 Mitglied. Alexandra Heilbronner, derzeit Geschäftsführerin der OdASanté, wurde 2021 als Vertreterin der Gemeindeammänner-Vereinigung des Bezirks Bremgarten in den Stiftungsrat gewählt.
  • spital
  • Spital Muri
  • aargau
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

image

Spital STS: Hohe Patientenzahlen bewahren nicht vor Verlust

Sowohl stationär als auch ambulant gab es bei der Spitalgruppe Simmental-Thun-Saanenland 2023 einen Zuwachs.

image

Spital Lachen bricht Neubau-Projekt ab

Nun soll saniert statt neu gebaut werden – aus finanziellen Gründen, aber auch wegen der Flexibilität.

image

Spitalzentrum Biel: Sehr rote Zahlen wegen Sonderabschreiber

Andererseits war 2023 ein Wachstumsjahr für die SZB-Gruppe, es gab einen Rekordwert bei den Patientenzahlen. Und die dynamische Entwicklung setze sich 2024 fort.

Vom gleichen Autor

image

FDA bewilligt weiteres Alzheimer-Medikament

Kisunla brachte bei Patienten im Frühstadium offenbar signifikante Verbesserungen. In den USA wird die Behandlung rund 30'000 Franken pro Jahr kosten.

image

Gesucht: 14'700 Profis für das Gesundheitswesen

In der Schweiz waren in den letzten Monaten etwas weniger Stellen offen als zu Jahresbeginn – sogar im Gesundheitsbereich. Ausnahme: die Ärzte.

image

Spital Männedorf: Vier Kaderärzte machen sich selbständig

Ein Orthopäden-Team gründet eine eigene Praxis und wird vermehrt in der Rosenklinik Rapperswil tätig sein.