Diese Mediziner wollen ins neue Parlament

Die Links-Rechts-Verteilung der Kandidaten entspricht in etwa den Anteilen in der Bevölkerung – vielleicht mit leichtem ärztlichen Tick nach links.

, 2. September 2015 um 08:27
image
  • politik
  • fmh
  • ärzte
Einen feinen Überblick hat die «Schweizerische Ärztezeitung» jüngst verschafft: Sie hat alle FMH-Mitglieder eruiert, welche bei den Nationalratswahlen im Herbst kandidieren, und von jedem dieser Ärzte bietet sie auch eine politische Stellungnahme beziehungsweise einen Positionsbezug.
Die Liste zeigt: Die ärztlichen Kandidaten umspannen fast das gesamte Parteienspektrum – es reicht von der Alternativen Liste in der Stadt Zürich bis zur SVP Wallis. Die Links-Rechts-Verteilung entspricht in etwa der Verhältnissen in der Bevölkerung, vielleicht mit leichtem ärztlichen Tick nach links.
Feststellen lässt sich zudem, dass die FDP, gemessen an ihrem allgemeinen Wähleranteil, etwas stärker vertreten ist. Doch dasselbe gilt auf der anderen Seite auch für Alternative und Grüne. 
Derweil markieren SVP und CVP eine leicht schwächere ärztliche Präsenz (was im Falle der CVP dann aber durch Vertreter in den anderen Mitteparteien wieder wettgemacht wird).
Die Kandidaten sind:

  • Angelo Barrile, SP Zürich, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin, Hausarzt in Zürich.
  • Daniel Beutler-Hohenberger, EDU Bern, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin / Hausarzt in Thun
  • Veronika Breitler-Voigt, BDP St. Gallen, selbstständige Fachärztin für Psychiatrie in St. Gallen und Kirchberg
  • Ulrich Bürgi, FDP Aargau, Chefarzt am Zentrum für Notfallmedizin des Kantonsspitals Aarau.
  • Ignazio Cassis, FDP Tessin, Präventionsmediziner
  • Marina Carobbio Guscetti, SP Tessin, Allgemeinpraktikerin in Lumino
  • Blaise Courvoisier, SVP Neuenburg, Chirurg in La Chaux-de-Fonds
  • Brigitte Crottaz, SP Waadtland, selbstständige Internistin und Endokrinologin in Epalinges
  • Bruno Damann, CVP St. Gallen, Arzt mit eigener Praxis in Gossau SG
  • Franco Denti, Grüne Tessin, Allgemeinpraktiker in Lugano.
  • Thierry Dubois, SVP Waadtland. Selbstständiger Hals-Nasen-Ohren-Spezialist in Gilly, Belegarzt am Hôpital de la Tour, an der Clinique de la Colline und in der Genolier-Klinik.
  • Pierre-Alain Friedez, SP Jura, Hausarzt in Fontenais
  • David Garcia, Alternative Liste Zürich. Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Zürich.
  • Yvonne Gilli, Grüne Partei St. Gallen, Fachärztin für Innere Medizin in Wil
  • Patrick Hildbrand, SVP Wallis, Facharzt für Kardiologie in der Herzpraxis Brig bzw. am Walliser herzzentrum der Clinique de la Valère in Sitten.
  • Hans-Peter Kohler, FDP Bern, Chefarzt Tiefenauspital Bern
  • Blaise Vionnet, Grünliberale Partei, Waadtland. Allgemeinpraktiker und Tropenarzt in Echallens.
  • Josef Widler, CVP Zürich, Facharzt für Allgemeinmedizin/Hausarzt in Zürich.
  • David Winizki, Alternative Liste Zürich, Facharzt für Allgemeine Medizin/Hausarzt in Zürich.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Auch mit Leseschwäche zum Medizinstudium

Ein wegweisendes Urteil: Wer unter Dyslexie leidet, soll im Eignungstest mehr Zeit für Prüfungsaufgaben erhalten.

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image
Gastbeitrag von Andri Silberschmidt

Gesundheitsinitiativen: Viele Risiken und Nebenwirkungen

Sie klingen verlockend. Aber die Prämien- und die Kostenbremse-Initiative fordern teure und gefährliche Experimente.

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Inselkonflikt: So äussert sich der Gesundheitsdirektor

Das nächste grosse Projekt sei es, die Stimmung am Inselspital zu verbessern, sagt der Berner Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.