Ärzte kritisieren mangelhaftes Statistikverständnis

Fehlende Datenkompetenz: Ärztinnen und Ärzte aus der ganzen Schweiz fordern einen besseren Umgang mit wichtigen Daten und Statistiken.

, 28. Juli 2020 um 07:53
image
  • ärzte
  • spital
  • praxis
Die Konferenz der Kantonalen Ärztegesellschaften (KKA) lancieren gemeinsam mit weiteren Organisationen einen Appell für eine «Datenkompetenz-Kampagne.» Diese soll «einen verantwortungsbewussten, kritischen, ethischen und nachhaltigen Umgang mit Daten zukünftig sicherstellen können», steht in einer Mitteilung zu lesen.
Für die Informationskampagne müssen laut dem Verband «adäquate finanzielle und logistische Mittel zur Verfügung gestellt werden.» Und Statistiker, Datenschützer, Datenethiker, Pädagogen und Fachleute müssten eng zusammenarbeiten. Das Fernziel: Mehr Qualität und eine nationale Datenkultur.

Auslegung von Zahlen verstehen

Die Corona-Krise habe den Nachholbedarf in der Datenkompetenz («Data Literacy») aufgedeckt, bei Medienschaffenden und auch in der breiten Bevölkerung. Es sei unerlässlich, diese Daten zu verstehen und insbesondere auch deren Wertigkeit und Vergleichbarkeit im richtigen Kontext beurteilen zu können.
Zudem fordern die KKA ein Validierungssystems für statische Erhebungen von grosser Tragweite: «Wenn wir aufgrund von Infektionszahlen ein ganzes Land lahmlegen, müssen wir sichergehen können, dass die Erhebungen und Analysen sauber gemacht und die Daten richtig interpretiert werden», sagt Monique Lehky Hagen, die Walliser Ärzteprasidentin und KKA-Co-Präsidentin. 
 Drei Grundpfeiler der Kampagne:
  1. Breit angelegte Informationskampagnen zusammen mit den Medien.
  2. Schaffung und Förderung niederschwelliger Schulungsmaterialien und Ausbildungsprogramme.
  3. Einrichtung unabhängiger, interdisziplinärer, zertifizierter «Data Literacy» Kompetenzstellen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Chefärztinnen organisieren sich

Eine neue Vereinigung soll eine wichtige Stimme innerhalb und ausserhalb der Ärzteschaft werden.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

image

An der ZHAW erwerben Sie das Knowhow für Schmerzbehandlungen

Um Chronifizierungen bei Schmerzen zu vermeiden, müssen alle Behandelnden gut zusammenarbeiten. Dies vermittelt das Masterstudium «Interprofessionelles Schmerzmanagement» an der ZHAW.

image

Tardoc: Haus- und Kinderärzte protestieren

Der Verband mfe fordert in deutlichen Ton die Einführung des neuen Tarifsystems auf spätestens 2026.

image

Spitalverband Limmattal: Eine solide Marge genügt auch nicht

Im letzten Jahr erzielte das «Limmi» eine der besten Ebitda-Margen im Land. Und doch setzte es am Ende einen Verlust.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.