Krankenkasse baut Zentrum für digitale Gesundheit auf

Der Krankenversicherer CSS will das Gründertum im Bereich «Digital Health» fördern – gemeinsam mit dem EPFL Innovation Park. Die ersten Start-ups sind ausgewählt.

, 26. September 2022, 09:31
image
Hier am EPFL Innovation Park in Lausanne soll das Zentrum angesiedelt sein. | zvg
  • versicherer
  • css
  • digital health
Die CSS baut ein Netzwerk von Partnern und Experten für digitale Gesundheit auf. Mit dabei für das geplante Kompetenzzentrums ist der EPFL Innovation Park aus der Westschweiz, der Innovationen und Unternehmertum fördert.
Ein Ziel der Initiative sei es, Jungunternehmen auf die nächste Wachstumsphase mit Partnern, Investoren und Kunden vorzubereiten, teilt der Versicherer mit. Zu diesem Zweck wurde der «Future of Health Grant-Club» (FOHG) gegründet, in den die ausgereiftesten Start-ups aufgenommen werden. Das Netzwerk soll unter anderem die Vernetzung beschleunigen.

Kapital, Coaching und Mentoring

Zehn Start-ups sind bereits augewählt. Sie erhalten finanzielle Unterstützung von 10'000 bis 50'000 Franken, begleitet von Coaching und Mentoring in den Bereichen Business und digitale Gesundheit.

Ausgewählte Start-ups

  • «GenKnowMe» – Epigenetische Abschätzung der Körperalterung und digitales Management, CHUV.
  • «Ocumeda» – Telemedizin und KI zur Früherkennung von Erblindung, Deutschland.
  • «Gossik» – Digitaler Assistent für den Alltag von Menschen mit ADHS, St. Gallen.
  • «Biped.ai» – Intelligentes Gerät für die Fortbewegung von Blinden, Romandie.
  • «Detectra» – App zur Erkennung und Überwachung von Arthritis, Romandie.
  • «Neuria» – Digitale Therapie mit Videospiel zur Verbesserung von Adipositas-Verhalten, Freiburg.
  • «VitalizeDx» – Speichelanalyse für das Alterungsmanagement mit App, Freiburg.
  • «Glucoplay» – Spielbasierte App zur Unterstützung von Kindern im Umgang mit ihrem Diabetes, Vevey.
  • «YLAH» – Interaktive App zur Fortsetzung der Psychotherapie zwischen den Sitzungen, Bern.
  • «Consulto» – Plattform für eine ganzheitliche Betreuung komplexer Patienten, Genf.

Mehrere Partner an der Initiative beteiligt

Die CSS engagiert sich laut eigenen Angaben aktiv für die Modernisierung des Gesundheitssystems, aber allein ist sie weniger schlagkräftig. Deshalb werde der Ansatz von Partnerschaften begleitet: Genannt werden unter anderem die Vaudoise-Versicherungsgesellschaft, Pfizer, Microsoft Health, Takeda oder Zühlke.
Mit der Initiative will der Krankenversicherer mit Sitz in Luzern zudem seine Verankerung in der Romandie bekräftigen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Viktor 2022: «Ich wünsche mir, dass die Versicherer stärker mit einbezogen werden!»

Der ehemalige Sanitas-CEO Otto Bitterli ist Jury-Präsident des Viktor Awards. Er hofft, dass die Krankenversicherer in Zukunft verstärkt beim Viktor vertreten sind.

image

Ungewöhnlich viele Angestellte in Deutschland krankgeschrieben

Von Juli bis September kam es in Deutschland für die Jahreszeit zu deutlich mehr Fehlzeiten im Job als üblich. Eine Analyse zeigt die Gründe.

image

Die Rangliste der Chefinnen und Chefs der Krankenkassen

Sanitas, CSS und dann der Groupe Mutuel: So lautet die Rangliste der Cheflöhne bei den Krankenkassen.

image

Experte erstaunt: «Keine grosse Krankenkasse schafft es aufs Effizienzpodest»

Die Unterschiede bei der Höhe der Verwaltungskosten der Schweizer Versicherer sind riesig. Das zeigt ein neuer Comparis-Vergleich.

image

Splitting von Grund- und Zusatzversicherungen immer beliebter

Frauen scheint es allerdings besonders wichtig zu sein, alle Policen bei einem Anbieter zu haben. Dies zeigt eine aktuelle Studie der AXA.

image

Diese Gesundheitswesen-Ak­teure erhalten eine Auszeichnung

Der Krankenversicherer CSS hat sechs qualitätsbewusste und innovative Akteure im Gesundheitswesen gekürt.

Vom gleichen Autor

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.