Das ist der neue Chef der Infektiologie am Stadtspital Zürich

Adrian Schibli übernimmt die Leitung der Abteilung für Infektiologie, Spitalhygiene und Personalmedizin am Stadtspital Zürich. Er ist der Nachfolger von Geri Eich.

, 5. September 2022, 09:46
image
Adrian Schibli wird Leiter Infektiologie am Stadtspital Zürich. | zvg
  • stadtspital zürich
  • infektiologie
Am 1. September 2023 wird Adrian Schibli die Leitung der Abteilung für Infektiologie, Spitalhygiene und Personalmedizin übernehmen. Damit tritt er in die Fussstapfen von Geri Eich, der die Infektiologie am Stadtspital Zürich mehr als 15 Jahre geleitet hat und nächstes Jahr in den Ruhestand tritt.
Eich habe die Abteilung in den 15 Jahren zu einem professionellen und effizienten Bereich des Spitals aufgebaut. Insbesondere während der Corona-Pandemie habe er eine wichtige Rolle eingenommen, schreibt das Stadtspital Zürich in einer Mitteilung an die Medien.
Adrian Schibli ist kein neues Gesicht: Er ist seit sieben Jahren als Kaderarzt am Stadtspital Zürich tätig und hat vor vier Jahren zusätzlich die Leitung der Spitalhygiene übernommen. Der 48-Jährige arbeitete bereits früher als internistischer Oberarzt am Stadtspital Zürich, bevor er 2012 ans Universitätsspital Basel wechselte, wo er die Ausbildung zum Infektiologen durchlief.

«Krisenerprobt, erfahren und gut vernetzt»

Mit diesen Adjektiven wird Schibli vom Stadtspital beschrieben. Er bringe ein grosses Fachwissen mit, unter anderem in der Reise- und Tropenmedizin, und sei als langjähriges Vorstandsmitglied des Verbands Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte (VSAO) Zürich, als Mitglied der Ärztekammer und der Medizinialberufekommission (MEBEKO) fachlich breit aufgestellt und bestens vernetzt.
Während der Corona-Pandemie habe sich Schibli stark für das Stadtspital Zürich engagiert und sei als Stellvertreter von Eich in verschiedenen internen und externen Gremien und Koordinationssitzungen tätig gewesen, ist weiter zu lesen.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Unispital Zürich: Das ist der neue Chef der Herzchirurgie

Omer Dzemali folgt am Zürcher Universitätsspital auf Herzchirurgie-Chef Paul Robert Vogt.

image

Affenpocken: Infektionen müssen jetzt gemeldet werden

Infektionen mit dem Affenpockenvirus nehmen weltweit zu. Ab morgen Mittwoch ist die Infektionskrankheit in der Schweiz meldepflichtig.

image

Palliativmedizin: Das sind die ersten Absolventinnen

Die ersten drei Ärztinnen haben den «Interdisziplinären Schwerpunkttitel in Palliativmedizin» erhalten. Seit Anfang Jahr ist die Prüfung massgeblicher Teil der Titelvergabe.

image

Masken-Comeback: Ab morgen im Stadtspital und im Kantonsspital Graubünden

Nach Genf, Brig und Winterthur: Ab morgen Freitag gilt auch im Kantonsspital Graubünden und im Zürcher Stadtspital wieder die Maskenpflicht.

image

Stärkung Pflege am Stadtspital Zürich

Mit dem Programm «Stärkung Pflege» erhöht das Stadtspital Zürich die Flexibilität im Pflegealltag, es verbessert den Umgang mit Belastungen, passt in vielen Pflegefunktionen die Löhne an und positioniert sich für die Ausbildung von Fachkräften als attraktive Arbeitgeberin.

image

Stadtspital: Triemli nimmt seinen Turm in Betrieb

Die Mitarbeitenden haben ihre neuen Räumlichkeiten im renovierten Turm bezogen. Ihren Betrieb aufgenommen hat die neue Ambulante Reha der Kliniken Valens.

Vom gleichen Autor

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.