Viktor 2023: Die Kandidatinnen und Kandidaten sind nominiert

Nun folgt der nächste Schritt: Shortlist, Publikumsvoting und Entscheid durch Jury und Sie. Zehn Persönlichkeiten aus dem Gesundheitswesen bilden die Jury des Viktor-Awards 2023.

, 17. Januar 2024 um 23:00
image
V. l. n. r.: Otto Bitterli, Dino Cauzza, Regula Feldmann, Thomas Harnischberg, Jürg Hodler, Manuela Hug, Daniel Liedtke, Guido Meyer, Beatrice Simon, Flavia Wasserfallen.
Wer soll besonders gewürdigt werden im Schweizer Gesundheitswesen? Wer hat in letzter Zeit grandiose Leistung vollbracht?
Beim Viktor, dem Award des Schweizer Gesundheitswesens, stehen dieses Jahr fünf Kategorien zur Auswahl:
  • Die «herausragendste Persönlichkeit»;
  • «Newcomer des Jahres» (Startup);
  • «Medizinische Meisterleistung»;
  • «Innovativste Kooperation zwischen Pflegekräften, Ärzten und anderen Gesundheitsberufen»;
  • «Die/Der beliebteste/r Gesundheitspolitiker/in».
Wir verleihen den Viktor 2023 an einem Galaabend im Kursaal Bern – am 14. März.
Sie, liebe Leserinnen und Leser von Medinside, konnten dazu Vorschläge einreichen. Aus Ihren Nominierungen wird nun pro Kategorie eine «Short List» gebildet. Diese stellen wir Ihnen anschliessend erneut zur Wahl.
Am Ende werden die Gewinner des Viktor 2023 aus diesem finalen Voting sowie der Wertung unserer Jury (je 50 Prozent) gekürt.
Eine Ausnahme bildet die Kategorie «Die/Der beliebteste/r Gesundheitspolitiker/in»: Hier zählt ausschliesslich Ihre Stimme.
  • Ab Ende Januar sind Sie also wieder gefragt – bei der Abstimmung.
Die Jury des «Viktor» setzt sich aus folgenden Persönlichkeiten aus Gesundheitswesen, Wirtschaft und Politik zusammen:
  • Otto Bitterli, Jurypräsident (langjähriger CEO der Krankenversicherung Sanitas)
  • Dino Cauzza (CEO Swiss Medical Network)
  • Regula Feldmann (CEO Spital Emmental)
  • Thomas Harnischberg (CEO KPT Krankenversicherung)
  • Jürg Hodler (ehemaliger Ärztlicher Direktor des Universitätsspitals Zürich)
  • Manuela Hug (COO Deep Impact AG)
  • Daniel Liedtke (CEO Hirslanden-Gruppe)
  • Guido Meyer (CEO Level Consulting)
  • Beatrice Simon (Präsidentin Stiftung Lindenhof Bern)
  • Flavia Wasserfallen (Ständerätin SP Bern)
  • Presenting Partner «Viktor»: Johnson&Johnson.
  • Sponsoren: Die Post – Gesundheitslogistik; Hirslanden; Level Consulting, Medtronic.
  • Weitere Partner: Intergenerika; Mathys, a company of enovis; Stiftung Lindenhof Bern; Vista Gruppe.
Wir danken allen Sponsoren herzlich für ihr Engagement.

Die bisherigen Sieger

image
Das Projekt Viktor startete 2019, als Medinside seine Leserschaft die «wichtigste Person des Gesundheitswesens» küren liess. Der Award ging damals an Antoine Hubert von Swiss Medical Network. Im Folgejahr 2020 ging der Medinside-Preis an den KSSG-Infektiologen Pietro Vernazza. Auf die «Treppchen-Plätze» kamen Adrian Schmitter vom Kantonsspital Baden sowie SBK-Geschäftsführerin Yvonne Ribi.
  • Inzwischen verleiht Medinside den Award in Zusammenarbeit mit Santemedia, einer Kommunikationsagentur aus Bern. Der «Viktor» ist inzwischen etabliert als Preis von nationaler Ausstrahlung – als «Oscar der Gesundheitsbranche».
  • Im vergangenen Jahr wurde Enea Martinelli an der Gala im Kursaal Bern als herausragendste Persönlichkeit der Branche ausgezeichnet – es war eine Würdigung seines Engagements für die Medikamentenversorgung. Der Preis für die medizinische Meisterleistung ging an EKIF-Präsident Christoph Berger. Zum Startup des Jahres wählten Jury und Publikum PEDeus (beziehungsweise das Medikamenten-Dosierungs-Tool der Zürcher Firma). Als beliebtester Spitaldirektor gewürdigt wurde Adrian Schmitter vom Kantonsspital Baden. Und die beste Spitalküche – so das Viktor-Ergebnis – bietet das 30köpfige Team des GZO-Spitals Wetzikon.
  • Der erste Viktor-Galaabend stieg 2022 im The Dolder Grand Zürich. Die Gewinnerin in der Kategorie der herausragendsten Persönlichkeit war damals Manuela Stier, Gründerin und Geschäftsführerin des Fördervereins für Kinder mit seltenen Krankheiten (KMSK). Stellvertretend für die grossartige Leistung der Pflegefachpersonen in der Pandemie durfte Franziska von Arx, geschäftsführende Präsidentin der Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI), den Preis für die Medizinische Meisterleistung entgegennehmen. In der Kategorie Newcomer des Jahres machte das Startup Qumea das Rennen.
Über das Nominationsverfahren und das Voting wird keine Korrespondenz geführt.

  • Viktor
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Viktor 2023: Nominieren Sie Ihre Favoriten

Würdigen Sie grossartige Leistungen im Schweizer Gesundheitswesen 2023 – und nennen Sie uns bis zum 8. Januar Ihre persönlichen Favoriten.

image

Neue Kategorien für den Viktor Award

Viktor, der Award des Schweizer Gesundheitswesens geht in die dritte Runde – mit zwei neuen Kategorien.

image

Viktor 2023: Wen möchten Sie nominieren?

Am 14. März 2024 wird wieder der Preis des Schweizer Gesundheitswesens verliehen. Jetzt können Sie in fünf Kategorien Ihre Favoriten nominieren.

Vom gleichen Autor

image

«Wir schnüren Ihnen massgeschneiderte Pakete»

Nun gehört Medinside zu just-medical!. Für den Stellenmarkt im Gesundheitswesen entsteht damit ein Kommunikations-Kraftwerk mit zwei Job-Plattformen. Was bietet es? Ein Interview mit Co-Chefin Danijela Miladinovic.

image

«Man kriegt die volle Reichweite – und kommt zugleich in alle Nischen»

Seit Mitte Januar arbeiten Medinside Jobs und med-jobs.com zusammen. Fürs Employer Branding entsteht eine starke Kommunikations-Drehscheibe. Was sie bietet, sagt Stephan Meier-Koll, Head of Sales Medinside.

image
In eigener Sache

«Ein Rundum-Paket für alle Themen und Zielgruppen»

Seit 15. Januar gehört Medinside zu just-medical!. Damit entsteht ein neues Kommunikations-Kraftwerk im Gesundheitswesen. Was heisst das konkret? Ein Interview mit just-medical!-Gründer Matthijs Ouwerkerk.