Viktor 2022: Das sind die fünf beliebtesten Spitaldirektoren

Noch bis zum kommenden Mittwoch, 15. März darf gevotet werden. Diese fünf Spitaldirektoren haben es auf die Shortliste der Kategorie «beliebteste Spitaldirektorin/beliebtester Spitaldirektor» geschafft.

, 15. März 2022 um 23:00
image
Neu wird in diesem Jahr ein Viktor in der Kategorie «beliebteste Spitaldirektorin/beliebtester Spitaldirektor» verliehen – als reiner Publikumspreis. «Die Kategorie heisst beliebteste Spitaldirektorin/beliebtester Spitaldirektor mit Betonung auf «beliebt». «Es sind keine wirtschaftlichen oder sonstigen Kriterien relevant, sondern persönliche und subjektive Wahrnehmungen», sagt Geri Staudenmann, Inhaber von Santemedia und Viktor Mitgründer. So sei die Wertung zu 100 Prozent den Mitarbeitenden und der Branche an sich überlassen worden. «Für uns als Veranstalter ist es eine Freude zu sehen, wie sehr sich das Publikum für ihre/ihren Spitaldirektor/in einsetzt», so Staudenmann.
Und das sind die fünf Spitaldirektoren, die es auf die Shortliste geschafft haben:

  • image

    Patrick Gressbach

    CEO Spitalverbund, Appenzell Ausserrhoden

    Seit dem 1. November 2022 ist er CEO des Spitalverbunds Appenzell Ausserrhoden. Der 41-jährige Ragazer und dreifacher Familienvater war zuvor Bereichsleiter OP-Management und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der Schulthess Klinik. «Er hat enormen Schwung und sieht das grosse Ganze. Zudem ist er ein cooler CEO», waren einige der Publikumsaussagen

  • image

    Daniel Lüscher

    Direktor Hirslanden, Bern AG

    2020 hat er die Leitung des Hirslanden Campus in Bern übernommen, zwei Jahre später folgte die Ernennung zum Direktor der Hirslanden Bern mit ihren drei Standorte Klinik Beau-Site, Salem-Spital und Klinik Permanence. Der 53-Jährige ist Betriebsökonom und verfügt über einen Executive Master of Human Resources Management, einen Executive Master of Business Administration mit der Vertiefung Health Service Management sowie einen Doctor of Business Administration (DBA) der Middlesex Universität. «Er hat viele positive Impacts auf die Ärzteschaft», so eine der Begründungen für seine Nomination.

  • image

    Andrea Rytz

    CEO Schulthess Klinik, Zürich

    Seit 2016 ist sie Chefin der Schulthess Klinik in Zürich. Rytz absolvierte eine Ausbildung zur Fachfrau für medizinisch-technische Radiologie am Inselspital Bern. Später schloss sie einen Master of Advanced Studies in Health Service Management und einen Executive Master in Business Administration an der Fachhochschule St. Gallen ab. Weshalb sie nominiert ist? «Sie hat einen guten Umgang mit Mitarbeitenden und mag Menschen», sagen ihre Wähler.

  • image

    Adrian Schmitter

    CEO Kantonsspital Baden

    Seit über 7 Jahren ist er CEO des Kantonsspitals Baden. Der Vater von drei Töchtern absolvierte ein Ingenieurstudium als Agronom und studierte an den Universitäten Neuenburg und Freiburg Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, welche er als lic.iur. abschloss. Von seinen Wählern wird ihm eine hervorragende Führung des Spitals attestiert.

  • image

    Rolf Zehnder

    CEO der Thurmed AG und der Spital Thurgau AG

    Seit 2021 ist der 55-jährige CEO der Thurmed AG und der Spital Thurgau AG. Nach der Matura hat er zunächst eine Lehre als Krankenpfleger absolviert, anschliessend studierte er Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Zürich. Seit über 21 Jahren ist er als CEO verschiedener Spitäler tätig. Seine Wähler sagen: «Er ist eine Persönlichkeit, die ein Spital wirklich führen kann.»


Hauptsponsor und Presenting Partner des Viktor ist Johnson&Johnson. Als Sponsoren dabei sind zudem: Die Post – Gesundheitslogistik, Hirslanden, Level Consulting, Medbase, Takeda sowie vips Vereinigung Pharmafirmen in der Schweiz. Wir danken allen Sponsoren herzlich für ihr Engagement.

***Über das Nominationsverfahren und das Voting wird keine Korrespondenz geführt.
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    2 x pro Woche
    Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Mehr zum Thema

    image

    Schönheitsoperationen: Lieber ins Nachbarland

    Weltweit boomt die Schönheitschirurgie. Aber Zahlen zeigen: Schweizerinnen lassen sich lieber im Ausland operieren.

    image

    Südkoreas Ärzte protestieren - gegen mehr Studienplätze!

    In Südkorea streiken die Ärzte. Sie fürchten die Konkurrenz, wenn es wie geplant 2000 Studienplätze mehr geben sollte.

    image

    Pro Infirmis, SRK, SPG, Kispi: Die guten Arbeitgeber im Schweizer Gesundheitswesen

    Beim Ranking der «Besten Arbeitgeber 2023» waren die Ergebnisse der Branche eher mittel.

    image

    Viktor 2023: Reden Sie mit, stimmen Sie ab

    Der Countdown zum Award des Schweizer Gesundheitswesens geht weiter. In fünf Kategorien sind starke Leistungen nominiert – jetzt können Sie dazu Ihre Stimme abgeben.

    image

    St. Gallen startet Standesinitiative für höhere Spitaltarife

    Das Kantonsparlament beschloss einen Vorstoss in Bern – womit zumindest ein Zeichen gesetzt wird.

    image

    Spital Oberengadin benötigt dringend Finanzspritze

    Letztes Jahr erlitt die SGO einen Verlust von mehr als 5 Millionen Franken. Nun beantragt sie bei den Trägergemeinden einen Nachtragskredit.

    Vom gleichen Autor

    image

    «Der Regulierungswahn zerstört die Qualität der jungen Chirurgengeneration»

    Es hat sich viel Frust aufgestaut bei den Chirurgie-Assistenten. Ein junger Arzt gibt Einblick in seinen Alltag.

    image

    «Weihnachten ist auch im Spital eine magische Zeit»

    Die Festtage sind eine teils schmerzliche, teils hoffnungsvolle Zäsur für Kranke und Angehörige. Ein Gespräch mit Spital-Seelsorgerin Margarete Garlichs.

    image

    «Auch wir werden Defizite schreiben»

    Die Thurmed Gruppe gilt als Paradebeispiel eines gesunden Spitalbetriebs. Zugleich warnt CEO Rolf Zehnder, dass die derzeitigen Tarife auch bei ihnen zu Defiziten führen werden.