Unispital Zürich: Die neuen Co-Direktoren sind gewählt

Die Führungscrew der ärztlichen Direktion im Universitätsspital Zürich ist komplett. Eine der drei Positionen für die Co-Direktion besetzt das Spital intern.

, 17. November 2022, 06:00
image
Per Anfang 2022 erhielt die ärztliche Direktion des USZ eine neue Struktur. | zvg
  • spital
  • universitätsspital zürich
Per Anfang 2022 erhielt die ärztliche Direktion des Zürcher Unispitals (USZ) eine neue Struktur. Die über 40 Kliniken und Institute des Spitals werden seitdem von insgesamt drei ärztlichen Co-Direktoren geführt, die dem ärztlichen Direktor unterstellt sind. Nach einer Interimslösung konnten diese drei Positionen jetzt besetzt werden.
image
Christian Baumann, Nawid Khaladj und Till Sprenger | zvg

  • Christian Baumann (1971) übernimmt am 1. Januar 2023 den Primärbereich I. Der habilitierte Neurologe ist seit über zehn Jahren Leitender Arzt in der Klinik für Neurologie. Zuvor war er seit 2007 Oberarzt. In seiner Karriere arbeitete der Arzt im Kantonsspital Aarau (KSA), im Spital Zollikerberg und hat zudem auch das ETH-Spin-Off Tosoo gegründet.
  • Nawid Khaladj (1975) wird den Querschnittsbereich ab 15. Januar 2023 führen. Der habilitierte Facharzt für Chirurgie und Herzchirurgie mit MBA-Abschluss ist seit 2018 medizinischer Geschäftsführer und ärztlicher Leiter des Klinikums Darmstadt. Er verfügt über eine Weiterbildung in Medizinrecht und arbeitete als Leiter Unternehmensentwicklung.
  • Till Sprenger (1974), Facharzt für Neurologie, wird den Primärbereich II ab 15. März 2023 führen. Er ist derzeit ärztlicher Direktor der DKD Helios Klinik Wiesbaden und Chefarzt der Neurologie. Der habilitierte Arzt arbeitete unter anderem am Unispital Basel (USB) und leitete dort die neurologisch-neurochirurgische Poliklinik.

Mediziner, Kliniker und Manager

Die drei frisch gewählten Co-Direktoren sollen gemeinsam mit dem ärztlichen Direktor Malcom Kohler die Schwerpunkte der Medizinstrategie setzen, Prozesse verbessern und die Zusammenarbeit in den Leitungsteams, zwischen den verschiedenen Bereichen und mit den Direktionen mitgestalten.
Die Funktion des ärztlichen Co-Direktors bedingt gemäss Unispital sowohl fundiertes medizinisches Wissen und klinische Erfahrung als auch ein vertieftes betriebswirtschaftliches Verständnis und Führungserfahrung.
image
Das aktuelle Organigramm mit den drei Bereichen. | Screenshot

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

KSW unter Zeitdruck mit Informatik-Schulungen

Mit der Einführung des Klinik­informations­systems müssen am Kantonsspital Winterthur rasch viele Schulungen durchgeführt werden. Aufgrund von Personalmangel wird auf einen externen Anbieter zurückgegriffen.

image

Das Genfer Unispital will näher zur Bevölkerung

Die Hôpitaux universitaires de Genève setzen sich ein neues Ziel: einen direkten Draht zur Kultur und zu den Leuten.

image

Diese Zürcher Klinik gleicht die Teuerung grosszügig aus

Die Mitarbeitenden der Klinik Lengg in Zürich erhalten ab nächstem Jahr über vier Prozent mehr Lohn.

image

Kantonsspital Aarau entlässt Pflege-Leiter

Roland Vonmoos muss seinen Posten beim Kantonsspital Aarau räumen. Die Vorwürfe gegen den Leiter Pflege Anästhesie sind unklar.

image

Das sind die neuen Spitalräte der Zürcher Spitäler

In den Spitalräten des Zürcher Unispitals, des Kantonsspitals Winterthur und der Psychiatrie IPW wurde je ein neues Mitglied gewählt.

image

Diese Spitäler schafften es aufs Podium

And the winners are.... Unispital Zürich, Schulthess Klinik, Waadtländer Uniklinik und die Berner Klinik Montana.

Vom gleichen Autor

image

So wollen die UPD Bern die Versorgung stabilisieren

Die Lage im Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist auch im Kanton Bern angespannt: Die Universitären Psychiatrischen Dienste haben nun Sofortmassnahmen ergriffen.

image

Das sind die «Young Talents» der klinischen Forschung in der Schweiz

Der diesjährige «Young Talents in Clinical Research» unterstützt diese 14 jungen Ärztinnen und Ärzte aus Spitälern in der ganzen Schweiz.

image

Hier arbeiten Medizin- und Pflegestudierende zusammen

An der Höheren Fachschule Gesundheit und Soziales in Aarau bereiten sich ETH-Medizin- und HFGS-Pflegestudierende gemeinsam auf die komplexen Herausforderungen im Gesundheitswesen vor. Das geht so.