Unilabs übernimmt Mehrheit an Zuger Radiologie-Gruppe

Das weltweit tätige Diagnostik-Unternehmen Unilabs baut seine Präsenz in der Deutschschweiz und im Tessin aus.

, 4. November 2022, 08:02
image
Unilabs und Rimed bündeln die Kräfte in der Schweiz. | Symbolbild: Freepik
Unilabs und Rimed spannen zusammen. Der internationale Diagnostik-Riese übernimmt die Mehrheit an der Zuger Radiologie-Firma, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Das Ziel der laut eigenen Angaben «einzigartigen Partnerschaft» sei es, die Position im Bereich der integrierten medizinischen Diagnostik zu erweitern.
Mit dem Zusammenschluss werde Unilabs sein Reichweite vergrössern und seine Präsenz in der Deutschschweiz und im Tessin stärken, wo Rimed im Radiologiesegment führend sei. Insgesamt betreibt Rimed 18 Standorte in der Schweiz, Unilabs in der Westschweiz deren fünf.

Vor knapp 30 Jahren gegründet

Durch die Kombination von Radiologie-Zentren, digitaler Pathologie, Genetik und klinischen Analysediensten sollen Ärzten und Patienten ein umfassenderes Diagnostik-Angebot zur Verfügung stehen, heisst es.
Die bisherigen Führungspersonen von Rimed und Unilabs gehören weiterhin der neuen Organisation an, wie die beiden Unternehmen mitteilen. Gründer und Eigentümer der vor knapp 30 Jahren gegründeten Firma für Radiologie-Dienstleistungen ist der Mediziner Kim Laver.
  • labor
  • unilabs
  • rimed
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neuer Ertragszweig für Blutspendezentren

Im vergangenen Jahr haben die Schweizer Blutspendezentren in ihren Labors über 150'000 Corona-Tests durchgeführt. Sie möchten weiterhin testen.

image

Arbeiten in den Thurgauer Spitälern bald ukrainische Flüchtlinge?

Die Spital Thurgau AG will Flüchtlinge aus der Ukraine anstellen. Es hätten sich bereits Personen gemeldet – nun gelte es, das Hilfsangebot möglichst rasch in die Praxis umzusetzen.

image

FAMH wehrt sich gegen Angriff auf Laborkosten

Der Bundesrat will die aktuellen Tarife auf einen Übergangstarif senken. Nun fordert die FAMH, von einer überhasteten Tarifanpassung ohne Risikoanalyse abzusehen.

image

Kostenvergleich mit dem Ausland: Labors wehren sich

Der Preisüberwacher will gegen angeblich zu hohe Laborpreise in der Schweiz vorgehen. Doch die medizinischen Labors warnen vor Schnellschüssen.

image

«Solche Preise können nicht mehr erklärt werden»

Die Laborkosten der Schweiz sind dreimal so hoch wie in Frankreich, Deutschland, Österreich oder den Niederlanden.

image

Erneuter Angriff auf die Laborkosten

Der Bundesrat soll die Laborkosten zulasten der Grundversicherung senken. Das verlangt eine Motion, die am Montag in den Ständerat kommt.

Vom gleichen Autor

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Patienten fühlen sich wohler, wenn sich Ärzte kennen

Wie gut ein Hausarzt mit seinen Kollegen vernetzt ist, kann die wahrgenommene Qualität einer Behandlung beeinflussen. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie.

image

Viszeralchirurgin neu Chief Medical Officer der Luks-Gruppe

Katrin Hoffmann wechselt vom Universitätsklinikum Heidelberg nach Luzern. Sie tritt als Chief Medical Officer die Nachfolge von Guido Schüpfer an.