Bund prüft weitere Senkung der Labortarife

Nach der Senkung der Laborpreise arbeitet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) weiter an der Neutarifierung.

, 21. November 2022 um 10:44
image
Das BAG arbeiten zurzeit an den Grundlagen für die Neutarifierung. | Freepik
  • praxis
  • labor
  • bundesamt für gesundheit
Wegen der starken Covid-19-Einbindung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) kam es bei der geplanten Neutarifierung der Laborpreise zu Verzögerungen. Als «Übergangslösung» hat das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) die Tarife aller Laboranalysen wie hier vermeldet linear um zehn Prozent gesenkt. Damit können rund 140 Millionen Franken gespart werden.
Nun könnte es zu einer weiteren Senkung kommen, wie aus einer Interpellation von Nationalrat Christian Lohr hervorgeht. Wann ist noch unklar. Der Zeitpunkt einer möglichen weiteren Senkung der Labortarife sei Gegenstand der laufenden Prüfung. Man werde vor dem Entscheid die zuständige Kommission anhören. Und bei einer allfälligen weiteren Senkung soll den Laboratorien genügend Zeit für die Umsetzung zur Verfügung gestellt werden, steht in der Antwort des Bundesrates weiter.

Neue Tarif nicht vor 2025

Derzeit wird im Rahmen der Revision der Analysenliste (AL) der Tarif aller Laboranalysen überprüft und neu berechnet. Die Neutarifierung aller Positionen soll auf einer betriebswirtschaftlichen Bemessung und einer sachgerechten Struktur basieren. Das BAG geht davon aus, dass der neue Tarif nicht vor 2025 in Kraft treten wird.
Dem Preisüberwacher zufolge sind die Labortarife in den Arztpraxen bekanntlich durchschnittlich 4,5 Mal so hoch wie in vergleichbaren Ländern. Auch im Spital- und Privatlabors sind sie mehr als doppelt so hoch wie im internationalen Vergleich. Der Preisüberwacher nennt die erste Senkung per Anfang August 2022 als «bestenfalls eine homöopathisch dosierte Tarifsenkung».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Windpocken: Der Bund empfiehlt die Impfung neu auch für Babys

Bisher wurde die Impfung gegen Varizellen Jugendlichen empfohlen. Nun sollen Säuglinge ab neun Monaten vor der Infektionskrankheit geschützt werden.

image

Tuberkulose: Fälle in der Schweiz haben «deutlich abgenommen»

366 Fälle wurden 2021 in der Schweiz gemeldet – 2016 waren es fast doppelt so viele. Verbessert werden müssen laut BAG die Behandlungen.

image

Das Alter von Ärzten in der Schweiz ist jetzt öffentlich einsehbar

Neugierige Menschen möchten gelegentlich wissen, wie alt ihr Arbeitskollege eigentlich ist? Neu kann jedermann rasch und einfach den Jahrgang von Ärztinnen und Ärzten in Erfahrung bringen.

image

Neuer Anlauf für ein digitales Impfbüechli

Für die Weiterentwicklung ihrer jeweiligen Impflösungen arbeiten eHealth Suisse und HCI Solutions zusammen. Dadurch gewinne der Impfausweis im EPD an Mehrwert.

image

Synlab – offene Türen zwischen Forschung und Genetik

Synlab ist eines der führenden Labore im Bereich der genetischen Diagnostik. Die Leiterin Genetik Tessin, Dr. Giuditta Filippini, gilt als eine Pionierin in der Präimplantationsdiagnostik in der Schweiz.

image

MiGeL: BAG erwartet keine Finanzierungslücken

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kann die Erweiterung der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) fristgerecht auf den 1. Oktober 2022 umgesetzt werden. Finanzierungslücken seien nicht zu erwarten.

Vom gleichen Autor

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital werden.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.