So viele Freundschaften pflegen Ärzte

Ein Blick in das Privatleben von Medizinern zeigt, was sich Ärztinnen und Ärzte von Freundschaften versprechen.

, 28. April 2023 um 09:00
image
Auch Ärzte pflegen gerne und zahlreiche Freundschaften. | Freepik
Trotz ihres stressigen Jobs pflegen Ärzte zahlreiche Freundschaften. Fast zwei Drittel haben mehr als sechs, über ein Viertel sogar elf und mehr Freunde. Dies geht aus dem aktuellen «Medscape Report 2023» hervor, eine Umfrage unter mehr als 1'000 Ärztinnen und Ärzten. Zum Vergleich: In ähnlichen, aber nicht berufsspezifischen Umfragen geben drei Viertel der Menschen an, gerade mal drei Freunde zu haben.
Ärzte ziehen es zudem vor, Freundschaften in ihrem beruflichen Umfeld zu pflegen. Dazu zählen vor allem Kollegen. Es ist aber nicht der Fall, dass Ärzte gezielt Berufliches mit Privatem verbinden. Denn die Hälfte legt es überhaupt nicht darauf an, Freunde unter Kollegen zu finden. Und alles in allem spielt der Nutzenaspekt einer Freundschaft kaum eine Rolle: Drei Viertel der Ärzte sehen keinen beruflichen Vorteil in den Freundschaften mit Kollegen.

Covid-Pandemie als Belastung für Freundschaften

Die Diskussionen in der Covid-Pandemie haben es übrigens geschafft, auch in medizinischen Fachkreisen den Puls hochzutreiben. Zwei Drittel der befragten Ärzte geben an, dass Meinungsverschiedenheiten über das Pandemie-Management zu einer Belastung von Freundschaften wurden. Aber eines hat die Pandemie letztlich nicht geschafft: Freundschaften unter Ärzten dauerhaft zu zerstören. 86 Prozent hatten nach der Pandemie mindestens so viele Freunde wie vorher.
Kein Problem sehen Ärzte schliesslich darin, wenn aus Patientinnen auch Freunde werden. Jeder dritte Arzt gestattet auch so manchem Patienten Zutritt zu seinem Privatleben. Das mag daran liegen, dass der stressige Job wenig Raum zum Kennenlernen in einem weiteren Umfeld lässt, wie die Verfasser des «Medscape Report 2023: Ärzte und ihre Freundschaften» vermuten.
  • ärzte
  • medscape
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Vom Spital ins All: Auch eine Perspektive für Ärzte

Der Berner Mediziner Marco Sieber wird der zweite Schweizer Astronaut nach Claude Nicollier.

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

In der Schweiz sind 1100 Ärzte mehr tätig

Die Arztzahlen in der Schweiz haben ein neues Rekord-Niveau erreicht: Es gibt nun 41'100 Berufstätige.

image

Der Erfinder des Ledermann-Implantats ist tot

Er war ein bekannter Implantologe, später auch Hotelier und Schriftsteller. Nun ist Philippe Daniel Ledermann 80-jährig gestorben.

image

Ärzte in der Krise: Immer mehr suchen Unterstützung

Zu viel Arbeit, Burn-Out, Angst, Selbstzweifel und Depression: Das sind die fünf Hauptgründe für Ärzte und Ärztinnen, sich Hilfe bei der Remed-Hotline zu holen.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.