Neuroonkologe wechselt von Bochum nach Zürich

Der deutsche Neuroonkologe und Buchautor Uwe Schlegel ist seit Anfang Oktober für die Klinik Hirslanden in Zürich und die Bellevue Medical Group tätig.

, 6. Oktober 2022 um 22:00
image
20 Jahre in Bonn, 18 Jahre in Bochum und jetzt ist der Neuroonkologe Uwe Schlegel in Zürich tätig. | zvg
Seit 2004 ist er Direktor der Neurologischen Universitätsklinik am Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer, Klinikum der Ruhruniversität. Nun hat sich Uwe Schlegel entschieden, in Zürich ein neues Kapitel aufzuschlagen. Seit Anfang Oktober ist der Professor für Neuroonkologe für die Klinik Hirslanden in Zürich und die Bellevue Medical Group tätig.
Bevor Schlegel die Direktion der Neurologischen Uniklinik in Bochum übernahm, war er vom Assistenarzt über den Oberarzt, den Leitenden Arzt bis zum Uniprofessor an der Neurologischen Universitätsklinik in Bonn tätig. Schlegel ist auch Verfasser des 2003 in zweiter Auflage erschienenen Buchs «Neuroonkologie».
Wie die Bellevue Medical Group berichtet, wird Uwe Schlegel im Rahmen des zertifizierten Tumorzentrums der Klinik Hirslanden unter der Leitung von Professor Christoph Renner beim Aufbau des neuroonkologischen Schwerpunktes mitwirken.
Damit erweitert das Tumorzentrum der Klinik Hirslanden ihr Angebot mit einer konservativ neuroonkologischen Sprechstunde und bietet ihren Patientinnen und Patienten sowie Zuweiserinnen und Zuweiser weitere interdisziplinäre Kompetenz auf universitärem Niveau.
Gleichzeitig übernimmt Schlegel die Leitung des neuroonkologischen Ambulatoriums der Bellevue Medical Group. Die Bellevue Medical Group ist ein schweizweit tätiges interdisziplinäres Netzwerk neurologisch- neurochirurgischer Kompetenzzentren. Sie betreibt ambulante Zentren in Aarau, Basel, Cham, Luzern, Rorschach und Zürich mit einem zusätzlichen stationären Angebot. Die stationären Patienten werden in den Partnerkliniken der Hirslanden-Gruppe betreut.
  • hirslanden
  • bellevue medical group
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Wenn es Spitzenköche in die Spitalgastronomie zieht

Der Hirslanden-Koch Euloge Malonga ist Gewinner des Bocuse d’Or Schweiz, Robert Hubmann vom GZO Wetzikon hat einst die englische Königsfamilie bekocht.

image

Viktor 2023: «Ich freue mich auf die Bekanntgabe der Gewinner»

Hirslanden-CEO Daniel Liedtke ist in der Jury des Viktor Awards, zugleich unterstützt die Spitalgruppe die Aktion bereits zum zweiten Mal. Weshalb, sagt er im Interview.

image

Hirslanden streicht bis zu 120 Stellen

Betroffen sind ausschliesslich Jobs im Corporate Office in Zürich.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

CEO der Krebsliga wird COO der Tertianum Gruppe

Daniela de la Cruz übernimmt ihre neue Funktion im September.

image

Dicke Luft zwischen Hirslanden Zürich und der CSS

Der Krankenversicherer verweigert die Vergütung zusatzversicherter Leistungen. Die Spitalgruppe spricht von «Einschüchterungsversuchen» und moniert Gewinnstreben. — «Absurd», antwortet die CSS.

Vom gleichen Autor

image

«Genau: Das Kostenwachstum ist kein Problem»

Für FMH-Präsidentin Yvonne Gilli ist klar: Es braucht Kostenbewusstsein im Gesundheitswesen. Aber es braucht keine Kostenbremse-Initiative.

image

«Kein Mensch will Rationierungen»

Für Santésuisse-Präsident Martin Landolt würde die Kostenbremse-Initiative nicht zu Qualitätsverlust führen. Solange die Bundespolitik ihre Hausaufgaben macht.

image

«Die Spitäler sind selber schuld»

Santésuisse-Präsident Martin Landolt über defizitäre Spitäler, den Tardoc-Streit, ambulante Pauschalen und unnatürliche Kooperationen.