Zur Fahndung ausgeschriebener Hausarzt auf der Flucht

Seit mehreren Monaten fahnden die Strafverfolger nach einem Hausarzt aus dem Kanton Aargau. Codrut Blejan bleibt spurlos verschwunden. Und mit ihm über 1.5 Millionen Franken.

, 18. April 2019 um 08:41
image
  • ärzte
  • hausärzte
  • versicherer
  • überarztung
Der Fall sorgte vor rund zwei Jahren für Schlagzeilen: Codrut Blejan, Hausarzt aus Brugg im Kanton Aargau, liess seine Patienten von einem Tag auf den anderen vor geschlossenen Türen stehen. Seit September 2014 war der Mann im Kanton als Hausarzt tätig.
Nachdem ein Kontrolleur der Krankenversicherung CSS dem Abzockerarzt auf die Schliche gekommen war, setzte er sich ins Ausland ab. Die letzten Spuren verlieren sich in einem Militärkrankenhaus in Bukarest.

Versicherer sind machtlos

Codrut Blejan wird vorgeworfen, rund 1.5 Millionen Franken zu viel verrechnet zu haben. Der Arzt habe vier Mal mehr als üblich abgerechnet oder verrechnete systematisch den teureren Notfalltarif. Nur für die CSS hätte der rumänisch-stämmige Mediziner pro Tag 13 Stunden arbeiten müssen. Hochgerechnet auf alle Versicherer wären das 24 Stunden täglich gewesen.
Der Mann hatte dem Vernehmen nach auch andere Krankenkassen mutmasslich betrogen. Zudem haben sich Patienten als Privatkläger gemeldet. Doch niemand weiss, wo der Hausarzt sich derzeit aufhält. Der Arzt konnte nie befragt werden.

Fahndung bislang erfolglos

Die Aargauer Staatsanwaltschaft hat das Verfahren derweil sistiert, weil der Beschuldigte unbekannten Aufenthaltsortes ist, wie es auf Anfrage heisst. Auch die CSS bestätigt, dass sich in der Zwischenzeit leider nichts getan habe. Die Fahndung nach Codrut Blejan laufe nach wie vor.
Gut möglich also, dass sich die CSS und anderer Krankenversicherer die von ihm zu Unrecht bezogenen Gelder nun wohl ans Bein streichen müssen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirslanden einigt sich mit der CSS – diese zahlt wieder

Die Hirslanden-Gruppe und die Krankenkasse CSS haben sich auf neue Tarife für Halbprivat- und Privatversicherte geeinigt.

image

Auch mit Leseschwäche zum Medizinstudium

Ein wegweisendes Urteil: Wer unter Dyslexie leidet, soll im Eignungstest mehr Zeit für Prüfungsaufgaben erhalten.

image

Krankenkassendirektor schlägt vor: Nur noch acht Kassen

Gäbe es viel weniger Kassen, wäre das billiger – und «das Rezept gegen eine Einheitskasse», sagt der Chef der KPT.

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.