Zürichsee: Spitäler bündeln Notarzt-Dienste

Die Notärzte des See-Spitals und des Spitals Lachen sind künftig alternierend im Einsatz.

, 18. Dezember 2015, 06:00
image
  • zürich
  • notfall
  • seespital
  • spital lachen
  • falck
  • spital
Ab dem neuen Jahr werden in der notärztlichen Versorgung am Zürichsee Synergien genutzt: Der Rettungsdienst See-Spital spannt mit dem Rettungsdienst Spital Lachen zusammen. Die Notärzte der beiden Spitäler sind wöchentlich alternierend im Einsatz.
Jährlich leistet der Rettungsdienst See-Spital rund 4300 und der Rettungsdienst Spital Lachen rund 2500 Rettungseinsätze. Bei ungefähr jedem zehnten Einsatz muss ein Notarzt wegen eines lebensbedrohlichen Zustands des Patienten involviert werden.
Diese notärztliche Versorgung wird ab 4. Januar 2016 am linken Zürichseeufer alternierend durch Notärzte des Rettungsdienstes See-Spital sowie des Rettungsdienstes Spital Lachen abgedeckt. Der Notarztdienst mit Fahrzeug und Fahrer wird durch die beiden Spitäler im wöchentlichen Wechsel sichergestellt.

Die Rettungsdienste selber bleiben

Allerdings: Weiterhin sind die beiden Rettungsdienste mit ihren Rettungswagen für die Versorgung in ihren angestammten Vertragsgemeinden und -bezirken zuständig. 
Das neue notärztlich abzudeckende Gebiet umfasst fast alle Gemeinden des Bezirks Horgen (See-Spital) sowie alle Gemeinden der Bezirke March und Höfe im Kanton Schwyz (Spital Lachen). 
Abklärungen im Vorfeld hätten gezeigt, dass die Qualität des Notarztdienstes durch diese Reorganisation in keiner Weise beeinträchtigt werde, melden die Spitäler: «Effizienz und Effektivität werden sogar gesteigert».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

image

Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

image

Das ist die neue Verwaltungsrätin des Spitals Bülach

Die Gemeinderätin von Freienstein-Teufen, Saskia Meyer, ist neu im Verwaltungsrat der Spital Bülach AG. Sie folgt auf Mark Wisskirchen.

image

Willy Oggier setzt Fragezeichen bei der Wahl des KSA-Verwaltungsrates

Der bekannte Gesundheitsökonom Willy Oggier kann von aussen betrachtet nicht jede Wahl im Verwaltungsrat des Kantonsspitals Aarau (KSA) nachvollziehen.

image

Grosser Frust über Pflegebonus in Deutschland

Aus einem Topf mit einer Milliarde Euro sollen Pflegefachkräfte für ihre Arbeit während der Pandemie entschädigt werden. Doch nicht alle profitieren davon.

image

Spital senkt Temperatur von 24 auf 23 Grad

So spart das Freiburger Spital Energie: Die Patienten müssen mit 23 Grad und die Büroangestellten mit 21 Grad auskommen.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.