Berner Insel Gruppe will Reha-Klinik integrieren

Die Berner Spitalgruppe und das Reha Zentrum Heiligenschwendi wollen sich Anfang 2023 zusammenschliessen.

, 28. Januar 2021 um 10:00
image
  • spital
  • reha
  • kanton bern
  • insel gruppe
Die Insel Gruppe und das Berner Reha Zentrum Heiligenschwendi haben eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet. Darin werde eine «sukzessive betriebliche Integration» der Rehabilitationsklinik geprüft, wie die Berner Spitalgruppe am Donnerstag mitteilt. 
Das Vorhaben soll unter anderem attraktive Aus- und Weiterbildungsangebote für Fachpersonen gewährleisten und beinhalte die akademische Weiterentwicklung der Rehabilitation. Das Reha Zentrum oberhalb von Thun deckt ein breites Spektrum der Reha ab und beschäftigt rund 470 Mitarbeitende. 

Streben hohes Ziel an

Die Absichtserklärung sei der Startpunkt für die Integration des Berner Reha Zentrums. Mit der Zusammenarbeit möchten sich die beiden Leistungserbringer «als der qualitativ beste Reha-Anbieter der Schweiz etablieren», steht in der Mitteilung weiter zu lesen. 
Der rechtliche Zusammenschluss wird per 1. Januar 2023 angestrebt.

Weiterbetrieb gesichert

Der Weiterbetrieb der ambulanten und stationären Rehabilitation an den Standorten Heiligenschwendi und den Standorten Inselspital, Riggisberg, Belp sowie Tiefenau der Insel Gruppe sei gesichert, teilt die Insel Gruppe weiter mit. Die Reha-Standorte sollen zudem auch weiterhin allen Zuweisenden offen stehen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitalzentrum Biel spannt mit TCS zusammen

Das Spital Biel gründet für planbare Patiententransporte eine neue Firma: zusammen mit dem TCS.

image

Liquiditätsengpass beim Spital Davos

Weil es eilte, hat die Gemeinde Davos 1,5 Millionen Franken noch vor der Genehmigung an ihr Spital überwiesen.

image

Erstes Schweizer Babyfenster geht vielleicht zu

Weil die Geburtenabteilung im Spital Einsiedeln geschlossen bleibt, ist auch die Zukunft des Babyfensters ungewiss.

image

Simpler Grund für Neubau: Ein Land braucht ein eigenes Spital

Eine Umfrage zeigt: Für die Liechtensteiner gehört ein eigenes Spital zur Souveränität. Deshalb bewilligten sie sechs weitere Millionen für einen Neubau.

image

Jeder zehnte Deutsche stirbt beatmet im Spital

Deutschland beatmetet weitaus mehr Patienten als andere Länder - etwa die Schweiz. Das kostet viel – und nützt wenig, wie eine Studie zeigt.

image

Dem Spital Savognin fehlen die Patienten

Das Bündner Spital schreibt rote Zahlen, weil die Spitalbetten oft leer sind – während Personal anwesend ist.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.