Weihnachtsgeschenk fürs Freiburger Spitalpersonal

Pro Tag zehn Minuten Arbeitszeit: Das erhalten die Angestellten des Freiburger Spitals fürs Umziehen nun gutgeschrieben - auch fürs vergangene Jahr.

, 29. Dezember 2021, 06:53
image
  • freiburger spital
  • freiburg
Nun gibt es am Freiburger Spital (HFR) pro geleisteten Arbeitstag pauschal zehn Minuten für das Umkleiden. Die zehn Minuten erhalten alle Angestellten, die sich für die Arbeit vollständig umziehen müssen, automatisch zur gestempelten Arbeitszeit hinzugefügt.

3,1 Millionen Franken pro Jahr

Speziell daran ist: Diese zusätzliche Arbeitszeit erhalten die Angestellten rückwirkend auch fürs ganze vergangene Jahr. Das koste das HFR rund 3,1 Millionen Franken, teilt das Spital mit.
Just noch vor Weihnachten hat der Freiburger Staatsrat das neue Reglement über die Umkleidezeit genehmigt. Das Reglement sei ein Kompromiss mit den Personalverbänden FEDE und VPOD, schreibt das Spital. Es hat sich nach einem Entscheid des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) im Jahr 2019 dazu verpflichtet, die Umkleidezeit als Arbeitszeit anzurechnen.

Einmal Geld, einmal freie Tage

Die Umkleidezeit wird in den Schweizer Spitälern ganz unterschiedlich abgegolten. Im Spital Bülach gibt es eine monatliche Pauschale von 75 Franken oder 900 Franken pro Jahr für ein volles Pensum. Im Stadtspital Zürich sind es jährlich 720 Franken. Die Berner Spitäler zahlen monatlich 50 Franken. Die Privatklinik-Gruppe Hirslanden hingegen gewährt ihren Mitarbeitenden fürs Umziehen zusätzliche freie Tage - bei einem Vollpensum sind es vier Freitage.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Freiburger Spital zeigt sich volksnah

Die Spitze des Freiburger Spitals (HFR) begibt sich erneut auf eine Tournee durch den Kanton. Das Ziel dahinter: das Gespräch mit der Bevölkerung suchen.

image

Psychotherapeuten erhalten 2.58 Franken pro Minute

Der Kanton Freiburg legt den Tarif für OKP-Leistungen von psychologischen Psychotherapeuten fest. Die Tarifpartner konnten sich nicht einigen.

image

Freiburger Spitalpersonal droht mit Streik

Der Kanton Freiburg erhöht den Lohn für Intensiv- und Notfallpflege-Spezialisten, nicht aber für Fachpflegekräfte in der Anästhesie. Diese fühlen sich gedemütigt.

image

Alessandra Curioni wechselt von Zürich nach Freiburg

Alessandra Curioni wird künftig die Onkologie am Freiburger Spital (HFR) leiten. Die Onkologin Lungenkrebs-Spezialistin arbeitet derzeit noch am Unispital Zürich.

image

Thierry Carrel soll Reorganisation im Freiburger Spital begleiten

Die Medizinische Direktion des Hôpital Fribourgeois (HFR) hat sich neu organisiert. Für die Gestaltung der medizinischen Governance wird der bekannte Herzchirurg Thierry Carrel im Mandat beauftragt.

image

Das Freiburger Spital plant das neue Gesundheitszentrum Süd

In drei ehemaligen Spitälern des Kantons will das Freiburger Spital (HFR) zusammen mit Privaten Gesundheitszentren einrichten. Sie gehen im Herbst in Betrieb.

Vom gleichen Autor

image

Privatspitäler beklagen sich über «13. Monatsprämie»

Neuste Zahlen zeigen: Die Kantone subventionieren ihre öffentlichen Spitäler mit 350 Franken pro Kopf und Jahr.

image

Hirslanden plant Spitalneubau in Aarau

In fünf Jahren soll die neue Hirslanden-Klinik Aarau fertig sein. Der Neubau kommt auf dem Parkplatz zwischen Klinik und Kernareal zu stehen.

image

Drei Unispitäler nehmen schwer kranke Ukrainer auf

Die ersten fünf schwerkranken Menschen aus der Ukraine dürfen sich in der Schweiz behandeln lassen – nach einem aufwändigen Aufnahmeverfahren.