Was sind die Ursachen eines überlebten Herzstillstands?

Dieser Frage widmet sich eine deutsche Studie. Bei rund der Hälfte der Teilnehmer, die alle jünger als 40 Jahre waren, waren nicht-kardiologische Ursachen Auslöser für den Herzstillstand.

, 3. März 2022, 11:00
image
  • studie
  • deutschland
  • herzstillstand
  • herzmedizin
  • ärzte
In der Schweiz erleiden jährlich etwa 8000 Personen einen plötzlichen Herztod. Rund fünf Prozent der Betroffenen überleben den Herz-Kreislauf-Stillstand ohne Langzeitschäden.
Bei Männern ist das Risiko für einen plötzlichen Herztod höher als bei Frauen. Ein solcher kann auch vermeintlich gesunde junge Menschen treffen.

Ertrinken oder Vergiftungen: Auslöser für den Herzstillstand

Die Suche nach den Ursachen eines überlebten Herzstillstands bei jungen Erwachsenen ist oft schwierig, wie eine deutsche Studie des Universitätsklinikums Ulm zeigt.
An dieser nahmen 150 Patienten teil – alle waren jünger als 40 Jahre und erlitten zwischen 2000 und 2020 einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Bei rund der Hälfte der Studienteilnehmer waren nicht-kardiologische Ursachen – wie Ertrinken oder Vergiftungen – Auslöser für den Herzstillstand.
Bei 73 Patienten konnte hingegen eine Herzerkrankung als Grund für den Herzstillstand festgestellt werden. Für mehr als die Hälfte von ihnen war die Ursache ein akuter Herzinfarkt, der durch Kammerflimmern ausgelöst wurde.

Bei 17 Studienteilnehmern war die Ursache unklar

Bei 38 Patienten war eine weitere umfangreichere Diagnose notwendig – von ihnen litt etwa jeder Zweite unter Erkrankungen, bei denen Veränderungen des Reizleitungssystems oder der Herzmuskelzellen sowie genetisch bedingte Erkrankungen des Herzens zum plötzlichen Herztod führten. Bei den restlichen 17 Teilnehmern konnte keine Ursache festgestellt werden.
Die Patienten wurden über die genannten Jahre in der Spezialsprechstunde für genetisch bedingte Herzerkrankungen und im Zentrum für seltenen Erkrankungen des Universitätsklinikums Ulm betreut. 35 Patienten bekamen nach dem plötzlichen Herzstillstand einen Defibrillator eingesetzt. Wie der Studienleiter schreibt, ist es etwa bei der Hälfte von ihnen erneut zu einer bösartigen Herzrhythmusstörung gekommen, die – auch dank des Defibrillators – nicht tödlich gewesen ist.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Lockdown führte auch bei Babys zu Schlafmangel – die Folge: Wutausbrüche

Laut einer neuen Studie der Universität Freiburg beeinträchtigt Schlafmangel bei Kleinkindern deren Verhalten. Die Folgen sind Wutausbrüche oder Unruhe.

image

Ärztlicher Direktor in Littenheid tritt schwieriges Erbe an

Keine einfache Aufgabe für den neuen Ärztlichen Direktor: Nach Satanismus-Vorwürfen steht die Klinik Littenheid unter genauer Beobachtung.

image

Vista weitet ihr Netzwerk ins Berner Oberland aus

Das Augenzentrum Thun gehört seit Montag zum Netzwerk der Vista Augenpraxen und Kliniken. Die Mitarbeitenden werden übernommen.

image

Arzt verweigert Maske in seiner Praxis – Gericht verordnet Geldstrafe

Ein coronaskeptischer Mediziner aus dem Kanton Luzern musste sich am Montag wegen wiederholten Verstössen gegen die Epidemiegesetzgebung vor Gericht verantworten.

image

Herz-OPs sind wohl abhängig vom Versicherungsstatus – und teils sogar unnötig

Privatpatienten werden häufiger am Herzen behandelt als Allgemeinversicherte. Das zeigt eine neue Studie der Uni Basel und des Kantonspitals Aarau.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

Vom gleichen Autor

image

«Ich brauchte nach der Pause mindestens drei Jahre»

Daniela Fürer arbeitete rund eineinhalb Jahre als Intensivpflegefachfrau, dann wurde sie Mutter und machte eine lange Pause – bis zum Wiedereinstieg.

image

Quereinstieg Pflege: Hunger auf beruflichen Neubeginn

Der Rucksack von Annette Gallmann und Peter Kienzle ist gefüllt mit allerhand Arbeits- und Lebenserfahrung. Die 47-jährige Gastronomin und der 52-jährige Art Director machen die Ausbildung HF Pflege.

image

Hat das Stethoskop auf Arztfotos seine Berechtigung?

Ärztinnen und Ärzte werden fast immer mit einem Stethoskop um den Hals abgelichtet. Braucht’s das? Und: Ist das medizinische Diagnoseinstrument überhaupt noch zeitgemäss?